Mit dem NABU in den Pfälzer Wald: Wandern und Geschichte(n) in Deutschlands größtem Waldgebiet

5. August 2020 @

Eine Busreise der besonderen Art unter Leitung des NABU Niedersachsen dürfte vom 23. bis 30. Oktober Naturfreunde, die auch Kulinarischem nicht abgeneigt sind, in den Bann von Deutschlands größtem zusammenhängenden Waldgebiet führen: „Wald, Wein und Wanderfalken – Naturerlebnis Pfälzer Wald und Nordvogesen“ lautet der Titel der Fahrt für Interessierte aus dem ganzen Bundesgebiet.

Abwechslungsreiches Programm geplant

MIt dem NABU in den Wald reisen – Logo:NABU

Auf dem Programm stehen Wanderungen und Besichtigungen, bei denen Natur und Kultur gleichermaßen im Mittelpunkt stehen. So werden der Rotenfels über der Nahe, die steilste Felswand nördlich der Alpen, reich von der Natur mit speziellen Trockenlebensräumen ausgestattet, bewandert. Dazu kommt der tiefe Pfälzer Wald mit seinen Burgen, verschwiegenen Bachtäler im Grenzbereich zu Frankreich und auch die weltberühmte Burg Trifels, auf der einst König Richard Löwenherz gefangen gehalten wurde, besucht. Atemberaubend wird eine Visite einer der bedeutendsten Auwaldlandschaften Deutschlands, des Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue. Und ein Abtauchen in spannende Zeiten deutscher Geschichte ist auf dem Hambacher Schloss hoch über der Rheinebene möglich. Ein Besuch bei einem Biowinzer mit Besichtigung seiner Anbauflächen und anschließender Weinprobe gehört ebenso zum kulinarischen Programm wie die Pfälzer Köstlichkeiten, die im Standquartier in Annweiler am Trifels genossen werden können.

Wald im Herbst erfahren

„Uns geht es darum, auch diese Landschaft – dann im goldenen Herbst – hinter den Kulissen zu präsentieren“, sagt Reiseleiter Rüdiger Wohlers vom NABU. „Und dazu gehören auch die Märchen und Sagen der Region, die Naturpädagogin Heike Neunaber vor Ort bei den Wanderungen stimmungsvoll erzählen wird.“ Interessierte sollten sich beeilen, für diese Reise sind nur noch wenige Plätze frei. Anmelden geht unter der Telefonnummer 04761/70 804 oder übers Internet.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.