Drei Mal klickten die Handschellen im Hauptbahnhof

9. Juli 2019 @

Eine Streife der Bundespolizei überprüfte am Sonnabendnachmittag, 06.07.2019, einen 39-jährigen deutschen Staatsangehörigen im Hauptbahnhof Hannover. Dabei kam heraus, dass der gebürtige Kasache zur Fahndung ausgeschrieben war, so die Polizei. Wegen räuberischem Diebstahls und Körperverletzung wurde der Verurteilte zur Verbüßung einer Freiheitsstrafe von 584 Tagen danach in die Justizvollzugsanstalt Hannover eingeliefert.

Die Bundespolizei kassierte drei Personen am Hauptbahnhof – Foto: JPH

Gestern Sonntagnachmittag, 07.07.2019, verhafteten Zivilfahnder der Bundespolizei eine wohnsitzlose 33-jährige Frau. Wegen Diebstahls und Leistungserschleichung war sie zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten verurteilt worden, so die Polizei. Die Frau hatte zum Zeitpunkt des Aufgreifens 1,81 Promille intus und wurde damit ins Frauengefängnis nach Hildesheim gebracht.

Kurz darauf griffen die Beamten noch einen gesuchten Polen im Alter von 44 Jahren auf. Wegen Diebstahls sitzt er nun für 38 Tage in der Justizvollzugsanstalt in Hannover. Bei der Verhaftung fanden die Beamten bei dem Mann, der 2,56 Promille pustete, noch eine geringe Menge Betäubungsmittel.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.