Aus Übungsdienst der Sehnder Feuerwehrtaucher wird Einsatz

16. September 2019 @

Zu einem Übungsdienst am Mittellandkanal trafen sich erneut die Taucher der Sehnder Feuerwehr am Dienstag, 10.09.2019.. Sie wollten sich im Stichkanal nach Hildesheim an der Bolzumer Schleuse in der Arbeit unter schlechten Sichtbedingungen üben.

Die Taucher der Sehnder Feuerwehr wurden wieder fündig im Kanal – Foto: JPH/Archiv

Übungsziel: Arbeiten unter schlechter Sicht

Dabei sind zwei Taucher in den Kanal eingestiegen, um zu arbeiten. Ein weiterer hielt sich als Sicherheitstaucher bereit. Die „Arbeitstaucher“ suchten dabei den Grund des Kanals nach Fremdkörpern ab. Zahlreiche Funde konnten sie dabei bergen, Müll, Metallstangen, Plastikflaschen und sogar eine Sackkarre. Dann allerdinsg stießen sie gegen 19 Uhr auf ein großes Teil aus Eisen, dass nicht identifiziert werden konnte unter Wasser. Sie meldeten den Fund und untersuchten ihn weiter. Erinnerungen an den Fund eines Tresors wurden geweckt.

Aus Übung wird ein Einsatz

Die Taucher markierten den Fundort mit einer Boje und die Regionsleitstelle ordnete den Einsatz der Taucher an. Zugleich wurde die Wasserschutzpolizei eingeschaltet und der Kanal für die Schifffahrt gesperrt. Der Rüstwagen der Feuerwehr aus Sehnde rückte an und mit Hilfe dessen Winde wurde das gefundene Teil an Land gehievt. Es war ein 1 x 1,5 Meter großer Zigarettenautomat aus der Gastronomie.

Fund wird untersucht

Die Polizei dokumentierte die Fundumstände und die Feuerwehr brachte den Automaten zur Wache nach Lehrte. Nach sechs Stunden war der Einsatz dann beendet. Im Einsatz waren Gerätewagen Wasserrettung, der Gerätewagen Logistik, der Rüstwagen und die Polizei.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.