Ruderverein RGF bei Bundeswettbewerb erfolgreich

16. September 2019 @

Die Sportler Jule May und Finja Kotter vom Ruderverein (RGF) „Das große Freie“ reisten am Freitag, 06.09.2019, mit ihren Trainern Klara Leibold und Marcel Rahf zum 51. Bundeswettbewerb nach München. Hier fand der 51. Bundeswettbewerb der Zwölf- bis Vierzehnjährigen im Rudern statt.

Jule May und Finja Kotter vom RGF mit dem Maskottchen im Nebel beim Bundeswettbewerb – Foto: RGF

Vierter Platz für die Sehnderinnen

Bereits am Freitag reisten die Ruderinnen mit der Bahn an, da am Sonnabend die Wettkämpfe schon morgens starteten. Sonnabend stand dann die Langstrecke auf dem Programm sowie der „Allgemeine Sportliche Wettkampf“. In einem guten Rennen schafften May und Kotter einen zweiten Platz in ihrer Abteilung, nur vier Sekunden hinter den Siegern. Dafür gab es eine ersehnte Medaille, die Ziel dieser Saison war. Insgesamt wurden sie Vierte im Vergleich aller gestarteten Boote und kamen damit ins ersehnte große Finale.

Regatta im Nebel

Am Sonntag starteten sie dann wegen Nebels mit zwei Stunden Verspätung auf die Bundesregatta, die 1000 Meter lang war. In einem anstrengenden Rennen bei eisiger Kälte und starkem Regen erkämpften sie sich einen guten 5. Platz. Sehr zufrieden mit dieser Leistung fuhren die Beiden Sonntagabend wieder nach Hause.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.