Jahresabschlussdienst 2018 beim THW Lehrte

25. Februar 2019 @

Traditionell fand am Freitag, 22.02.2019, beim THW in Lehrte der Jahresabschlussdienst 2018 wie immer am letzten Freitag im Februar statt. Erneut konnten gewichtige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und befreundeten Organisationen dazu begrüßt werden. So freuten sich die Lehrter Helfer mit der Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth erneut eine treue THW-Partnerin begrüßen zu dürfen.

Der Ortsbeauftragte Marc Oliver Kulisch überreicht Rainer Eberth und Björn Sommerburg (v.li.) die Präsente – Foto: THW Lehrte

Dr. Flachsbarth berichtete von der Zusammenarbeit des THW mit dem Entwicklungshilfe Ministerium. Bürgermeister Klaus Sidortschuk überbrachte das Grußwort der Stadt Lehrte an „sein THW“, wenn auch der Ortsverband zugleich für die Gemeinden Sehnde und Uetze unterstützend zuständig ist. Er thematisierte die aktuell bei den Feuerwehren aufkommende Problematik von Dekontamination von Einsatzausstattung nach abgeschlossenen Einsätzen.

Für den Rat der Stadt Lehrte sprachen danach Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens und Dr. Bodo Wiechmann. Der scheidende Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte, Rainer Eberth, hielt im Anschluss eine eindrucksvolle Rede. Er beschrieb, wie er als junger Ingenieur die Auswirkungen eines Orkans in Norddeutschland erlebte. Er zeigte sich tief beeindruckt vom Können und der Motivation der ihn damals unterstützenden THW Kräfte. Der Ortsbeauftragte ließ es sich nicht nehmen, Eberth für seine fortwährende Unterstützung der Lehrter Hilfsorganisationen und der Feuerwehren herzlich zu danken. Für seinen wohlverdienten Ruhestand an der Ostsee wurde ein gut gefüllter THW Leinensack, unter anderem mit THW Büchern für die Enkel, übergeben. Dem Nachfolger Björn Sommerburg wurde die THW Plakette als Dank an Firmen übergeben, die das THW fördern. „Möge diese Plakette einen würdigen Platz am neuen Verwaltungsgebäude finden“, so der Ortsbeauftragte Marc Oliver Kulisch.

Jan Feldkötter (li.) wird von Marc Oliver Kulisch (mi.) und dem Regionalstellenleiter Alexander Isaak ernannt – Foto: THW

Der Ortsbeauftragte Marc Oliver Kulisch zog danach eine weitestgehend positive Bilanz des Jahres 2018 mit dem bemerkenswerten Zugang von drei neuen Einsatzfahrzeugen für die Fachgruppe Führung und Kommunikation sowie einer deutlichen Zunahme der Einsatz und Dienststunden auf 25 494 Stunden. Hierbei war insbesondere der mehrwöchige Einsatz beim Moorbrand in Meppen, bei dem die Lehrter THW Helfer zu den ersten, aber auch zu den letzten an der Einsatzstelle gehörten, zu erwähnen. Eine Woche im August  brachte gleich drei Einsätze im Rahmen der Sturmschäden mit sich. Ein Problem besteht aus Kulisch‘ Sicht in der noch nicht rund laufenden Geräte- und Ausstattungsüberprüfung zusammen mit den hauptamtlichen Kräften.

Der Zugführer des Technischen Zuges, Adrian Fairbairn, zog ebenfalls eine kritische Bilanz im Hinblick auf die Problematik der Geräte- und Ausstattungsüberprüfung. Der stellvertretende Leiter der Fachgruppe Führung und Kommunikation, Mirko Paland, erläuterte die Wichtigkeit von Kommunikation am Beispiel des Großeinsatzes in Meppen, wo sofort die Handynetze zusammenbrachen. Paland konnte dann gleich am Rednerpult verweilen und ebenfalls in Vertretung für die Jugendgruppe launisch vom Seifenkistenrennen und der Teilnahme am Reservistentag mit dem THW Kletterturm berichten.

Im Anschluss an weitere Grußworte der Lehrter Feuerwehren und Hilfsorganisationen,  vertreten durch Andreas Klingenberg vom DRK Lehrte, wurden langgediente Helfer mit Urkunden für langjährige Zugehörigkeit geehrt.: Thomas Ehmer für zehn Jahre, Jutta Plate für 20, Miriam Herrmann und das Geburtstagskind des Tages, Martin Ulrich für 25 Jahre. Torsten Otte und Mirko Paland sind sogar 30 Jahre dabei und Jürgen Hollender kann auf eine 40-jähriger Mitgliedschaft zurückblicken.

Rund 5000 Stunden wurden im Jahr 2018 mehr geleistet – Grafik: THW Lehrte

Mit Alina Ralle und Yannik Nelke erhielten zwei verdiente Mitglieder der Fachgruppe Führung und Kommunikation das THW Helferzeichen in Gold überreicht. Beide waren ebenfalls beim Moorbrand in Meppen im Einsatz und zeigten sich von der Zusammenarbeit mit den dortigen Zivilangestellten der Wehrtechnischen Dienststelle nicht wirklich begeistert.

Der Ortsbeauftragter Marc Kulisch freute sich zum Schluss, mit Jan Feldkötter seinen neuen Stellvertreter vorstellen zu können. Als neue Ausbildungsbeauftragte wurde Tabea Vidril und ihr Ehemann Sebastian als Schirrmeister berufen. Mit guten Gesprächen und der Vorabeinladung für ein THW Sommerfest klang der Abend gemütlich aus; die Unterkunft wurde an diesem Morgen erst um 2:19 Uhr geschlossen.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.