Vorläufige Bilanz der Präventionseinsätze anlässlich der Weihnachtsmärkte

Die meisten Besucher der hannoverschen Weihnachtsmärkte verhalten sich angemessen und vorbildlich. Die Polizei verzeichnete kaum Störungen, führte jedoch viele Sensibilisierungsgespräche hinsichtlich der geltenden Hygieneregeln.

Weihnachtsmärkte in Hannover haben klare Maskenregelungen – Foto: JPH

Seit dem 22.11.2021 finden verschiedene traditionelle Weihnachtsmärkte in Hannover statt. Zusätzlich zieht das vorweihnachtliche Einkaufsgeschäft der städtischen Einzelhändler zahlreiche Besucher an. Zur Bekämpfung der damit einhergehenden steigenden Gefahr von Alltagskriminalität sowie der potentiellen terroristischen Bedrohungslage seit dem Anschlag auf dem Breitscheidplatz in Berlin zeigt die Polizeiinspektion Besondere Dienste täglich Präsenz. Vor dem Hintergrund der andauernden Corona-Pandemie und den sich fortwährend verändernden Rechtslagen aufgrund des instabilen Infektionsgeschehens gelten für die Weihnachtsmarktbesucher strenge Hygieneregeln.

Am Sonnabend, 27.11.2021, führten die Einsatzkräfte über 600 Sensibilisierungsgespräche mit Personen, die insbesondere am Weihnachtsmarkt auf dem Bahnhofsvorplatz beim Verlassen des Hauptbahnhofs Hannover keine Mund-Nase-Bedeckung trugen. Bereits in den vergangenen Tagen stellte sich durch viele Gespräche heraus, dass vielen Besuchern nicht klar war, wo die Maske zu tragen ist. Durch eine verbesserte Beschilderung – als Bodenmarkierung – im Bereich des Bahnhofausgangs entspannte sich die Situation vor Ort. Neben den Sensibilisierungsgesprächen leiteten die Beamten gegen etwa 65 Besucher Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, da diese nicht die erforderliche Maske trugen. Auch gegen fünf Standbetreiber ermitteln sie wegen der fehlenden Masken.

Polizei und Weihnachtsmarkt gehören leider inzwischen zusammen – Foto: JPH

Vor und nach dem Fußballspiel vom TSV Havelse gegen den TSV 1860 München erschienen Fußballfans auf den Weihnachtsmärkten in der Innenstadt und verstießen teilweise gegen die Tragepflicht der Maske. An einem Glühweinstand auf dem historischen Weihnachtsmarkt fertigten die Beamten gegen 18.40 Uhr zwei Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz. Die Fangruppe verließ daraufhin den Weihnachtsmarkt.

Präsenzkräfte beobachteten gegen 15.55 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt zwischen dem Platz der Weltausstellung und der Marktkirche einen Mann, der keine Maske trug und laut skandierend die Corona-Pandemie leugnete. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass er zudem ungeimpft, ungenesen und ungetestet war. Die Beamten leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und sprachen für ihn einen Platzverweis für die hannoverschen Weihnachtsmärkte aus.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.