Unfall auf der Abfahrt von der A 7 bei Anderten/Höver

Unfall auf der Abfahrt von der A 7 bei Anderten/Höver
Eine Schwer- und zwei Leichtverletzte gab es beim Unfall - Foto: JPH

Ein 23-Jähriger Autofahrer ist am Mittwoch, 18.01.2023, ist im Abfahrtsbereich der A 7 an der Anschlussstelle Anderten in den Gegenverkehr geraten und kollidierte dort mit zwei Fahrzeugen. Die wollten von der B 65 aus Hannover kommend auf die A 7 in Richtung Hamburg auffahren. Eine Beifahrerin erlitt dadurch schwere und zwei weitere Personen leichte Verletzungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei in Garbsen ist der 23-Jährige mit seinem VW Up gegen 6.35 Uhr die A 7 in Richtung Hamburg gefahren, von der er an der Anschlussstelle Anderten in Fahrtrichtung Ilten abfuhr. In der Kurve des Abfahrtsbereich kam der 23-Jährige laut Polizei nach links in den Gegenverkehr. Dort streifte er zunächst den Peugeot Vivaro eines 39-jährigen Fahrers, prallte im Anschluss halb frontal in einen dahinter fahrenden BMW eines 29-jährigen Fahrers und schleuderte nach rechts in die Seitenschutzplanke, wo das Fahrzeug stehen blieb. Ersten Erkenntnissen der Beamten zufolge sei der BMW-Fahrer wohl eingeschlafen. Er und der 29-Jährige erlitten leichte Verletzungen. Eine 28-Jährige Beifahrerin im BMW erlitt schwere Verletzungen und kam mit einem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Der Zu- und Abfahrtsbereich der Anschlussstelle Anderten musste in diesem Stück bis etwa 8.20 Uhr für Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 13.650 Euro geschätzt.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung wegen des Unfalls und wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.