Trickbetrug in der Ostregion: Bitte um Auskunft zu Vermögenswerten

Trickbetrug in der Ostregion: Bitte um Auskunft zu Vermögenswerten

Die Polizeiinspektioon in Burgdorf warnt vor einem trickbetrug, der derzeit in der Ostregion vermehrt angewendet wird. Er taucht imme rtwider auf, nun erneut in der region Hannover. Die Kriminellen bitten dabei im Namen der Polizei – auch im Namen der Polizei in Burgdorf – unter Vorspiegelung einer angeblichen Amtsnummer am Telefon um Auskunft zu Vermögenswerten.

Die Opfer sollen dann unter den verschiedensten Vorwänden dazu gebracht werden, Geld- und Wertgegenstände im Haus oder auf der Bank an einen Unbekannten zu übergeben, der sich ebenfalls als Polizist ausgibt. Dazu behaupten die Betrüger beispielsweise, dass Geld- und Wertgegenstände bei ihren Opfern zuhause oder auf der Bank nicht mehr sicher seien. Es wird auch auf angebliche Einbrüche in der Nachbarschaft hingewiesen, um ihre Opfer weiter zu verunsichern. Die Täter nutzen bei den Anrufen eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf der Telefonanzeige der Angerufenen die Polizei-Notrufnummer oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lässt. In einigen Fällen wurde auch nur eine einzige Zahl angezeigt.

Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis, rät die Polizei eindringlich.

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf!
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Rufen Sie bei den geringsten Zweifeln bei der Polizeibehörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie sich dazu die Telefonnummer selbst heraus oder lassen sich diese durch eine Telefonauskunft geben.

Die „echte Polizei“ wird niemals Geld oder Schmuck von Bürgern in Verwahrung nehmen.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.