Toller Fahndungserfolg der Bundespolizei und der Staatsanwaltschaft Hannover

Toller Fahndungserfolg der Bundespolizei und der Staatsanwaltschaft Hannover
Die Bundespolizei ermittelte den zweiten Verdächtigen - Foto: JPH

Der zweite Tatverdächtige des brutalen Angriffs auf eine Familie am 27. August im Hauptbahnhof Hannover ist identifiziert. Damals warfen zwei Männer vom Bahnsteig aus nach Streitigkeiten mit dem Familienvater volle Bierflaschen in einen stehenden Zug. Eine Flasche verletzte die junge Mutter (29) im Gesicht schwer. Zu diesem Zeitpunkt trug die Mutter ein Baby auf dem Arm, das nur knapp verfehlt wurde. Die Täter flohen nach der Tat. Bundespolizisten konnten lediglich einen Täter kurz darauf im Hauptbahnhof festnehmen. Der zweite Tatverdächtige blieb unerkannt…bis jetzt.

Ermittlungsarbeit führt zum Erfolg in Northeim

Durch akribische Ermittlungsarbeit der Bundespolizeiinspektion Hannover konnte der zweite Tatverdächtige in Zusammenarbeit mit der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Hamburg erfolgreich ermittelt werden. Hierbei handelt es sich um einen 30-jährigen Liberianer.

Aufgrund der vorliegenden Ermittlungsergebnisse entschied die Staatsanwaltschaft Hannover, dass die Wohnung des 30-Jährigen durchsucht werden soll. Donnerstagmorgen, 10.11.2022, um 6 Uhr, fand die Durchsuchung im Raum Northeim statt. Bundespolizisten trafen den Tatverdächtigen in seiner Wohnung an und konnten die Kleidungsstücke, die er bei der Tat trug, zur Beweissicherung sicherstellen. Gegen ihn wird nun weiter wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.