Telefonjoker bewahrt vor Haftantritt am Flughafen

Die Bundespolizei hat am Sonntag, 08.08.2021, am Flughafen Hannover die Verhaftung eines 23-jährigen deutschen Fluggastes bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Diyarbakir/Türkei vorgenommen.

Bundespolizisten verhinderten den Flug bis zur Zahlung – Foto: JPH

Der Betroffene hatte nach Polizeiangaben nach der Verurteilung wegen Betrugs die fällige Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro, ersatzweise 50 Tage Freiheitsstrafe, nicht beglichen und entzog sich im weiteren Verlauf den fälligen Strafvollstreckungsmaßnahmen. Daraufhin wurde seine Ausreise am Flughafen gestoppt.

Ein Verwandter konnte den gesamten Geldbetrag jedoch nach telefonischer Information aufbringen und bei einer anderen Polizeidienststelle einzahlen. Danach durfte die Weiterreise des Betroffenen erfolgen. Allerdings bestehen weitere gerichtliche Forderungen über 800 Euro zur Einziehung aus der Straftat sowie 73,50 Euro gerichtliche Kosten im Raum.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.