Seenotretter für erkrankten lettischen Seemann im Einsatz

Seenotretter für erkrankten lettischen Seemann im Einsatz
Der Seenotrettungskreuzer Hermann Rudolf Meyer ist beim dänischen Tankschiff längsseits gegangen, um den Erkrankten zu übernehmen - Foto: Die Seenotretter-DGzRS

Die Seenotretter der Station Bremerhaven der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben in Mittwochnacht, 21. Dezember 2022, einen lettischen Seemann von einem Tankschiff auf Reede abgeborgen. Der Mann litt unter schweren Kreislaufstörungen und musste dringend ins Krankenhaus gebracht werden.

Alarm am Abend

Gegen 21 Uhr hatte sich die Rettungsleitstelle Wesermarsch bei der von der DGzRS betriebenen Rettungsleitstelle See gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt lag das dänische Tankschiff auf Blexen Reede. Umgehend wurde der Seenotrettungskreuzer Hermann Rudolf Meyer alarmiert. Noch am Liegeplatz nahm er zusätzlich zu den vier Seenotrettern zwei Rettungssanitäter an Bord. Bereits eine dreiviertel Stunde später traf der Seenotrettungskreuzer vor Ort ein, und die Rettungssanitäter und zwei Seenotretter stiegen auf das Tankschiff über.

Zwei Stunden Fahrt

In Bremerhaven nahmen die Seenotretter vor dem Auslaufen zusätzlich Rettungssanitäter an Bord – Foto: Die Seenotretter-DGzRS

Der Erkrankte wurde zunächst medizinisch erstversorgt und dann mit einer Trage auf den Seenotrettungskreuzer übernommen. Um kurz vor 23 Uhr traf die Hermann Rudolf Meyer wieder in Bremerhaven ein. Ein Rettungswagen brachte den Patienten ins Krankenhaus. Die Übergabe auf den Seenotrettungskreuzer wurde auf See durch eine moderate Wetterlage begünstigt. Zum Zeitpunkt des Einsatzes herrschten südwestliche Winde mit vier Beaufort (bis zu 28 km/h).

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.