Kellerbrand und sieben Gerettete: Feuerwehr Lehrte trainiert den Ernstfall

Kellerbrand und sieben Gerettete: Feuerwehr Lehrte trainiert den Ernstfall
Die Feuerwehr Lehrte übte den Ersntfall am Schwimmbad in Lehrte - Foto: FFw Lehrte

Die freiwillige Feuerwehr Lehrte wurde am Freitagabend, 16.12.2022, gegen 20.49 Uhr in den Bereich des Schwimmbades im Hohnhorstweg alarmiert. Gemeldet worden war eine Rauchentwicklung aus dem Bereich des dortigen Fitnessstudios im Bereich des Schwimmbades.

Bereits auf der Anfahrt bestätigte sich die gemeldete Lage. Gemeldet wurden zusätzlich vermisste und schutzsuchende Personen auf der Dachterrasse des Fitnessstudios. Aufgrund dessen wurden bereits auf der Anfahrt die Feuerwehren Aligse und Steinwedel nachalarmiert.

Lagefeststellung

Mit Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich diesen folgende Lage: Aus dem Eingangsbereich des Schwimmbades drang Rauch, auf der angelagerten Dachterrasse des Fitnessstudios befanden sich drei Personen, die es zu retten galt. Weitere Personen wurden im Gebäude vermisst. Zuvor waren im Keller des Schwimmbades Wartungsarbeiten im Bereich der Heizung erfolgt, die Mitarbeiter seien ebenfalls nicht mehr aufzufinden, hieß es.

Durch die unklare Lage mit den vermissten Personen wurde daraufhin die kleinste Stufe Massenanfall von Verletzten (MANV) durch die Einsatzleitung ausgelöst und somit die Schnelleinsatzgruppe (SEG) hinzu alarmiert. Parallel wurde die Einsatzstelle in drei Brandabschnitte eingeteilt: Diese gliederten sich in den Bereich des Haupteingangs, den Keller sowie eine eingerichtete Sammelstelle für die zu erwartenden verletzten Personen. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz wurden mit dem Auftrag Menschenrettung sofort in den Keller geschickt, über die Drehleiter wurde die Menschenrettung der Dachterrasse des Fitnessstudios sichergestellt.

Menschenrettung lief an

Im Bereich des Kellers konnte das Feuer im Bereich der Heizungsanlage lokalisiert werden, die vier verletzten Personen wurden erfolgreich aus dem Keller gerettet und an den Rettungsdienst übergeben.

Insgesamt rettete die Feuerwehr sieben Betroffene aus dem Gebäude, davon drei von der Dachterrasse und vier aus dem Keller. Insgesamt waren davon fünf Personen verletzt. Glücklicherweise stellte sich jedoch schnell heraus, dass es sich bei dem Szenario nur um eine Übung handelte und die verletzten Personen täuschend echt geschminkte Darsteller waren; das lokalisierte Feuer im Bereich der Heizungsanlage galt es dann auch nicht real zu löschen.

Großer Aufwand

Insgesamt wurden sieben Trupps unter schwerem Atemschutz eingesetzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Lehrte, Steinwedel und Aligse mit insgesamt 58 ehrenamtlichen Einsatzkräften und neun Fahrzeugen, sowie der Rettungsdienst, die SEG mit drei Fahrzeugen und ein professionelles Team zum Schminken der Darsteller.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.