Falsche „Dealer“ angesprochen: gesuchter Mann fragt Bundespolizisten

Falsche „Dealer“ angesprochen: gesuchter Mann fragt Bundespolizisten
Zwei Bundespolizisten für Dealer gehalten: Festnahme - Foto: JPH

Schlechter hätte es für einen Georgier (61) kaum laufen können: Montagmittag, 07.11.2022, gegen 12 Uhr, sprach der Mann ausgerechnet zwei Zivilfahnder der Bundespolizei in Hannover im Hauptbahnhof an und fragte, ob er bei ihnen Drogen kaufen könne.

Die Beamten wiesen sich als Bundespolizisten aus und kontrollierten den 61-Jährigen. Hierbei stellte sich heraus, dass er seit eineinhalb Jahren durch die Justiz gesucht wird, da er rechtskräftig zu fünf Monaten Freiheitsstrafe wegen Diebstahls verurteilt wurde. Die Beamten verhafteten den Mann daraufhin.

Doch damit nicht genug. Auf der Wache stellte sich zudem heraus, dass er sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhält und aus diesem Grund bereits ein weiterer Haftbefehl zur Abschiebung vorliegt. Ohne Drogen, dafür mit einer weiteren Strafanzeige wegen unerlaubten Aufenthalts in der Bundesrepublik Deutschland im Gepäck, wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Ein Gedanke zu “Falsche „Dealer“ angesprochen: gesuchter Mann fragt Bundespolizisten

  1. hahahahahahaha ich hab voll gelacht…der war gut…..fazit Frage nie einen Polizisten erst Recht nicht wenn er nicht so aussieht ……selbst schuld oder?????? Kommissar Zufall nennt man das….

Kommentare sind deaktiviert.

Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.