Erpressung in Sehnde – Drogenfund in Sarstedt

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Zu einer versuchten Erpressung vermutlich im Drogenmilieu ist es in Sehnde gekommen. Dabei soll ein 47-jähriger Sehnder von einem Verdächtigen 52-Jährigen aus Sarstedt mit einer Waffe bedroht worden sein. Zum Grund für diese Bedrohung konnte die Polizeidirektion Hannover nach eigenen Angaben am Montag keine Angaben machen.

Wohnung in Sarstedt durchsucht – Foto: JPH

Danach jedenfalls, so die Polizei, habe sich der Bedrohte an sie gewendet und um Hilfe gebeten. Dabei ergaben sich bei der Sachverhaltsaufnahme der Erpressung auch Hinweise auf Betäubungsmittelgeschäfte, denen man dann nachgegangen sei. Deshalb habe man in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim die Wohnung des Beschuldigten in Sarstedt auf Beschluss des Amtsgerichts Hildesheim durchsucht und den 52-Jährigen am Mittwoch, 06.10.2020, vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung sind der Polizei zufolge unter anderem eine Luftdruckwaffe, ein Messer und zirka 100 Gramm einer weißen Substanz  – vermutlich Kokain – gefunden worden. Das hätte im Straßenverkauf einen Wert von rund 4000 Euro. Details der Ermittlungen und zur Durchsuchung wollte die Polizei am Montag noch nicht bekanntgeben.

Zudem stellten die Polizisten 320 Euro mutmaßliches Dealgeld sicher. Der 52-Jährige wurde vor Ort vorläufig festgenommen. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen konnte der Beschuldigte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hildesheim wegen fehlender Haftgründe die Polizeiwache wieder verlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.