Erneut Klopfgeräusche aus LKW: Zoll Hannover findet blinde Passagiere auf Ladefläche

Beamte des Hauptzollamts Hannover entdeckten am vergangenen Dienstag, 09.03.2021, drei vermutlich aus Afghanistan stammende Minderjährige auf der Ladefläche eines bulgarischen Lastzuges. Sie wurden der Polizei übergeben.

Drei Jugendliche in Laster gefunden – Foto: HZA Hannover

Die Zöllner überwachten den fließenden Verkehr auf der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund, als sie auf der Rastanlage Lehrter-See Nord von einem bulgarischen Lastwagenfahrer angesprochen wurden. Dieser hatte aus seinem Auflieger Klopfgeräusche wahrgenommen. Gemeinsam mit dem Fahrer überprüften die Zöllner die Ladefläche und stellten drei Personen fest. Die Jugendlichen saßen zusammengekauert auf der aus Big-Bags bestehenden Ladung. Nach eigenen Angaben handelte es sich um afghanische Staatsangehörige.

„Wo und unter welchen Umständen die Personen an Bord gelangt sind und wie lange sie schon auf der Ladefläche ausharren mussten, konnte vor Ort nicht geklärt werden. Da die weiteren Ermittlungen jedoch nicht im Zuständigkeitsbereich des Zolls liegen, haben unsere Kollegen Kontakt mit der Polizei aufgenommen. Diese hat den Sachverhalt noch vor Ort übernommen“, so Nils Haustein, Pressesprecher des Hauptzollamts Hannover. Die übernahm die Jugendlichen (siehe auch SN Bericht).

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.