Betrug zahlt sich nicht aus

Betrug zahlt sich nicht aus
Vor Abflug waren 3.000 Euro zu zahlen - Foto: JPH

Dass sich Betrug nicht auszahlt, sondern auch teuer wird, musste ein 55-Jähriger jetzt am Flughafen Hannover erfahren.

Dienstagvormittag, 20.12.2022, wollte ein finnischer Staatsbürger von Hannover nach Hurghada in den Urlaub reisen. Gegen 8.15 Uhr stellte er sich dazu bei der Ausreiskontrolle am Flughafen Hannover-Langenhagen an und wurde durch die Beamten der Bundespolizei kontrolliert. Bei der Fahndungsabfrage stellte sich jedoch heraus, dass die Staatsanwaltschaft Bückeburg wegen Betrugs in drei Fällen einen Haftbefehl gegen den Mann erlassen hat. Er hatte aus der Verurteilung 100 Tagessätze zu jeweils 30 Euro zu zahlen. Da er die geforderten 3.000 Euro vor Ort bei der Bundespolizei bezahlen konnte, wurde ihm die Weiterreise gestattet.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.