ABC-Großeinsatz der Feuerwehr Sehnde in Höver

Zu einem Großeinsatz mehrerer Sehnder Ortsfeuerwehren kam es am Freitag, 02.10.2020, in Höver an der Hannoverschen Straße. Gegen um 18.08 Uhr ist es wegen einer chemischen Reaktion in einem Betrieb für Druckfarben zum Einsatz von Teileinheiten des ABC-Zuges der Region und der Berufsfeuerwehr Hannover gekommen.

Reaktion unerwartet

ABC-Zug der Region Ost war teilweise im Einsatz – Foto: JPH/Archiv

Aus bislang ungeklärter Ursache ist es laut Polizei dort bei der Herstellung von Druckerfarbe aus harzhaltigen Stoffen zu einer unerwarteten chemischen Reaktion gekommen. „Daraufhin haben die Mitarbeiter des Betriebes vorbildlich reagiert und den blubbernden Behälter nach draußen ins freie Gelände gebracht. Der Grund für die Reaktion ist unklar, zumal die verwendeten Stoffe regelmäßig gemischt werden“, sagte Feuerwehrsprecher Chris Rühmkorf vor Ort.“ Die Mischung entwickelte schnell einen Temperatur von rund 115 Grad Celsius und begann, weiß zu rauchen.“ Durch die umgehende Aktion der Mitarbeiter  konnte ein möglicher Schaden am Gebäude und den Einrichtungen im Innenraum vermieden werden.

Weiträumige Absperrungen vorsorglich

Obwohl zu diesem Zeitpunkt Ostwind herrschte, sperrten die eintreffenden Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr den Bereich um die Hannoversche Straße vorsorglich weiträumig ab. Es kam hierbei zu geringen Einschränkungen des Individualverkehrs und des ÖPNVs. Die Ortschaft Höver war von der Rauchentwicklung nicht betroffen. Zudem dichteten die Feuerwehrkräfte die Einläufe in die Kanalisation vorsorglich ab, da der 1000 Liter-Behälter mittlerweile übergelaufen war.

Rauch war unbedenklich

Messwagen aus Höver war im Einsatz – Foto: JPH/Archiv

Zur Ermittlung des reagierenden Stoffes wurde neben dem GW-Mess aus Höver noch der Fachberater des ABC-Zuges Region Hannover Ost und die Berufsfeuerwehr Hannover mit ihrem ABC-Messwagen hinzugezogen. Sie trafen gegen 19 Uhr auf dem Gelände der Firma ein.

Die erfolgten Messungen ergaben dann, dass der Rauch nicht gesundheitsschädlich sei. Da sich das Gemisch zudem während des laufenden Einsatzes wieder abkühlte und die Gefahr eines weiteren Austretens nicht mehr bestand, konnte der Einsatz beendet werden und die meisten Einsatzkräfte rückten wieder ein. Die chemische Reaktion wurde anschließend unter Aufsicht der Feuerwehr kontrolliert zu Ende ablaufen gelassen.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren aus Höver, Ilten, Bilm, Haimar, Sehnde und Rethmar mit 74 Einsatzkräften, die Berufsfeuerwehr Hannover, die Polizei und der Rettungsdienst.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.