31-jähriger liefert sich gefährliche Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Ein 31-jähriger Mann hat sich in Großburgwedel am Dienstag, 10.08.2021, gegen 20.35 Uhr mit seinem VW Lupo zunächst einer Verkehrskontrolle entzogen. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu etwa 100 Kilometern pro Stunde raste er stattdessen durch die Innenstadt davon und gefährdete dabei zahlreiche andere Verkehrsteilnehmer. Schließlich prallte der VW Lupo und ein Streifenwagen auf der Kreisstraße nach Isernhagen FB zusammen.

Der Lupo-Fahrer entkam der Polizei nicht – Foto: JPH

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes in Hannover bemerkte eine Polizeistreife am Dienstag gegen 20.35 Uhr den schwarzen VW Lupo in der Mühlenstraße, Ecke Hannoversche Straße, in Großburgwedel. Aufgrund des Verdachts einer Alkoholisierung des Fahrers wollten die Beamten ihn kontrollieren. Doch der 31-Jährige floh mit hoher Geschwindigkeit über die Hannoversche Straße in Richtung Innenstadt.

Sein Fluchtweg verlief über die Straßen Im Mitteldorf, Dammstraße, Heinrich-Wöhler-Straße, In der Meineworth und die Isernhägener Straße bis zur Ampelkreuzung Berkhopstraße. Dort versuchten die Beamten den rücksichtslos fahrenden Mann erneut anzuhalten. Der wendete jedoch auf der Kreuzung und fuhr zurück durch die Innenstadt zur Hannoverschen Straße und von dort nach links in die Burgdorfer Straße bis zum Kreisel Heisterholz. Der Lupo-Fahrer raste dabei über Grünflächen vorbei an einem zweiten Streifenwagen der Polizei, der ihm den Weg versperrte und steuerte erneut die Innenstadt Großburgwedels an. Im weiteren Verlauf fuhr er durch den Mennegarten und den Alten Postweg zurück auf die Hannoversche Straße stadtauswärts in Richtung Isernhagen FB.

Der Verkehrsunfalldienst nahm die Ermittlung des Unfalls auf – Foto: JPH

Auf der Kreisstraße 113, Hauptstraße in Isernhagen, prallte der Lupo schließlich gegen 20.45 Uhr seitlich auf einen VW Passat der Polizei. Beide Fahrzeuge landeten rechts im Straßengraben. Alarmierte Rettungskräfte versorgten den leicht verletzten Lupo-Fahrer aus Langenhagen am Unfallort. Die Polizeikräfte blieben unverletzt.

Im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme wurde bei dem Geflohenen ein Atemalkoholwert von 0,49 Promille sowie der Einfluss berauschender Mittel festgestellt. Nach einer angeordneten Blutprobe sowie einer Beschlagnahme seines Führerscheins entließ die Polizei den Mann. Gegen ihn wird nun wegen mehrerer Verkehrsstraftaten ermittelt.

Die K 113 war für die Unfallaufnahme teilweise gesperrt, beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Insgesamt schätzt der Verkehrsunfalldienst den Schaden auf etwa 5000 Euro. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmende, die durch die Verfolgungsfahrt gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 05139/991-115 beim Polizeikommissariat in Großburgwedel zu melden.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.