Vier Sehnder Ortsteile – eine Aufgabe: Blumen pflanzen

11. November 2019 @

Der Frühling ist nun auch in den vier Sehnder Ortsteilen Müllingen, Wirringen, Wehmingen und Ilten gut vorbereitet. Hier pflanzten eine große Anzahl Freiwilliger die von der Stadt Sehnde bereitgestellten Blumenzwiebeln der Sorten Schneeglöckchen, Krokusse und Blausternchen an den öffentlichen Flächen ein.

In Müllingen-Wirringen startete das Pflanzen bereits um 9 Uhr morgens – Foto: JPH

In Müllingen waren 40 Personen am Werk

Los ging es bereits um 9 Uhr am Müllinger Feuerwehrhaus, wo sich rund 40 Helfer und Helferinnen getroffen hatten, um in etwa eineinhalb Stunden die 2500 Zwiebeln in die Erde zu bringen. Der Ortsrat Müllingen-Wirringen hatte noch einmal 200 Euro dazugelegt und die Anzahl der Blumen auf 3358 aufgestockt. „Einen Teil der Blumen werden wir im kommenden Jahr pflanzen, wenn wir wissen, was aus den jetzt gesetzten geworden ist“, erklärte Ortsbürgermeister Karl-Heinz Grun. Dazu hat der Ortsteil  Osterglocken und Narzissen gekauft, die dann genutzt werden sollen. In der Aktion wurden die Frühlingsbotschafter mit Schwerpunkt am Thie, am Bücherschrank, an der Vogtei-Ruhe-Straße und an der Verkehrsinsel zur B 443 verteilt. „Ich habe mich besonders gefreut“, so Grun, „das so viele Kinder aus der Kita und der Jugendfeuerwehr dabei waren. Nun gibt es für die Helfer hier im Feuerwehrhaus als Dank gerade Getränke, Würstchen und Brötchen vom Ortsrat.“

In Wehmingen wurde an zwei Tagen gepflanzt – Foto: JPH

Wehmingen pflanzte in zwei Tranchen

Eine Stunde später startete die Pflanzaktion in Wehmingen. Auch hier trafen sich die freiwilligen Helfer am Feuerwehrhaus. Dort lagen sowohl die portionierten Zwiebeln wie auch die Pflanzpläne bereit. Selbst die Getränke für den „After-Pflanz-Plausch“ nach etwa drei Stunden des Eingrabens warteten schon im Kühlhaus auf ihre Nutzung. Doch auch hier hatten die Götter vor das Fest die Arbeit gesetzt, und so ging es mit rund 5000 Blumen in fünf Gruppen an die Arbeit. „Wir pflanzen in zwei Arbeitsgängen“, so Olaf Kruse und Rene Bettels bei der Ausgabe. „5000 Stück heute und 1000 Stück dann am Montag.“ Die Anzahl  hatte auch hier der Ortsrat aufgestockt mit den bereits vorhandenen Sorten. Bepflanzt wurden die Bereiche vom Friedhof bis zum Feuerwehrhaus, am Schützenhaus und an den Verkehrsinseln.

DAniela Tolksdorf udn Klaus Hoffman pflanzten um das Alte Rathaus in Ilten – Foto: JPH

In Ilten wurde an 25 Stellen gepflanzt

Etwa zur gleicher Zeit wie die Pflanzer in Wehmingen ging es auch in Ilten „an den Spaten“. Nach dem Treffen der rund 60 Unterstützer am Rathaus des Ortsteils starteten die Erdarbeiten. „An 25 Stellen werden heute der Großteil der 10 600 Zwiebeln eingesetzt“, erklärte Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse. „Einige Pakete bekommen die Kitas und die Schule, die ihren Bereich selbst bepflanzen. Einige Knollen halten wir fürs Nachpflanzen 2020 zurück. Zudem wird der Bereich am Thie später bepflanzt, da dort noch Bauarbeiten laufen.“  Auch hier hatte der Ortsrat den Zwiebelvorrat mit Tulpen, Narzissen, Osterglocken und Krokussen für rund 500 Euro vergrößert. Die wurden nun im Bereich nach Lehrte vor der Ampel, an der Glück-Auf Straße, dem Feuerwehrhaus, dem Raiffeisenplatz sowie an der Kirche und der B 65 ausgebracht. Der Arbeit ging ein Frühstück – sogar mit von der Ortsbürgermeisterin selbst gebackenen Muffins – voraus. „Nach getaner Arbeit bedanken wir uns bei den Helfern mit einer guten Gemüsesuppe mit Mettklößchen und Eierstich, bevor es dann nach Hause geht“, versprach Neuse allen Unterstützern, bevor die an die Arbeit gingen.

Damit steht in allen vier Ortsteilen nun einer schnellen Frühlingsrückkehr eigentlich nichts mehr im Wege.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.