Stadt Sehnde vergibt weitere 20 Ehrenamtskarten

16. Juni 2020 @

Durch den Sehnder Bürgermeister Olaf Kruse wurden am Donnerstag, 4. Juni 2020, sowie am Montag, 15. Juni 2020, jeweils um 15 Uhr weitere 20 Ehrenamtskarten an ehrenamtlich Engagierte ausgegeben. Dabei war auch die Verlängerung einer bestehenden Karte. Bedingt durch die Corona-Krise mussten die Verleihungen an zwei verschiedenen Terminen vorgenommen werden. Seit Einführung im Jahr 2010 sind von der Stadt Sehnde insgesamt nun 127 Niedersächsische Ehrenamtskarten vergeben worden.

Bündnis für Familie stark vertreten

Mit der Ehrenamtskarte gibt es ein kleines Dankeschön an die Helfer – Foto: JPH

Unter den jetzt vergebenen waren zehn Ehrenamtskarten für ehrenamtlich tätige Personen, die für das Bündnis für Familie Sehnde im Projekt Aktion Rucksack aktiv sind. Diese Karten erhielten Vivien Köhne, Dorothee Krähling, Margarethe Melnikov, Margret Nolles, Lilli Seidel, Olga Seidel, Sabine Rutzen, Brigitte Wrede und Edelgard Zeller.

Durch die großartige Idee von Vivien Köhne wurde das Sehnder Projekt „Aktion Rucksack“ im Bündnis für Familie erfolgreich etabliert. Seit September 2009 ist sie als Koordinatorin und Leiterin der Aktion Rucksack für durchschnittlich zehn Stunden pro Woche tätig. Zudem ist die Mutter von vier Kindern als Schiedsfrau tätig.

Neben der Aktion Rucksack ist Dorothee Krähling zudem in der Kirche beim „Geburtstags-Besuchsdienst“ für Menschen ab 80 Jahren aktiv. Margret Nolles ist seit über 54 Jahren auch in verschiedenen weiteren Bereichen tätig. Ob Hauptsport-Jungendwartin oder Vorstandsmitglied im TUS Wehmingen, Mitglied im Kirchenvorstand, seit über 40 Jahren Lektorin, seit 1989 Sprecherin des Sprengel- und Kirchenkreises oder im Seniorenkreis, beim Besuchsdienst, als Kassenwartin sowie als Vorstandsmitglied bei der Frauenunion – sie arbeitet überall mit.

Olga Seidel und Tochter Lilli Seidel sind außerdem für die evangelische Freikirche Sehnde sehr aktiv. Gleiches gilt für Sabine Rutzen, die sich auch in der evangelischen Kirche im Seniorenkreis, beim Basar und bei der Mitarbeit beim Gemeindebrief engagiert. Auch Brigitte Wrede ist dort zusätzlich tätig. Edelgard Zeller erhält die Verlängerung ihrer Ehrenamtskarte. Seit 2013 ist sie für die Aktion Rucksack und für die Flüchtlingshilfe in der Begleitung bei Besuchen aktiv.

Bündnis für Familien zeichnet zwei Personen aus

Weiterhin erhalten Annette Knoke und Angelika Thomaier die Karten, weil sie ebenfalls im Bündnis für Familie engagiert sind. Knoke ist außerdem seit 2006 für durchschnittlich sieben Stunden ehrenamtlich als Lesepatin und als fluxx-Notfallbetreuerin sowie als Tagesmutter aktiv. Thomaier ist seit 1985 für sieben Stunden pro Woche im Bündnis für Familie, im Kulturverein, bei der Flüchtlingshilfe sowie beim NABU ehrenamtlich tätig.

Besuchsdienst in der AWO Residenz

Seit 2013 sind Traute Hensen und Ingrid Rein für durchschnittlich fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich aktiv. Sie besuchen in der Altenpflegeeinrichtung der AWO-Residenz  Sehnde die dort lebenden Menschen und bieten als Gesprächspartnerinnen eine willkommene Abwechslung.

Sieben Karten für den SoVD Sehnde

Sieben Ehrenamtskarten wurden an ehrenamtlich tätige Personen vergeben, die für den Sozialverband, Ortsverband Sehnde, aktiv sind. So bekamen Regine Höft, Helga Kohn, Annelie Telch, Barbara Wattenberg, Siegfried Malinowski und Jürgen Wattenberg vergeben. Höft engagiert sich darüber hinaus noch beim Ortskartell des DGB. Sie ist dort auch in der Vorstandsarbeit tätig. Kohn hat auch die gastronomische Leitung einschließlich der Vor- und Nacharbeiten der regelmäßigen Treffen des SoVD in der Begegnungsstätte an der Peiner Straße übernommen. Telch ist auch organisatorische Leiterin der Arbeitsgruppe Sitzgymnastik des SoVD. Wattenberg ist neben dem SoVD auch im Redaktionsteam der „Zeitreise“ und in der Gruppe „Stolpersteine“ sehr aktiv.

Antrag kann jeder stellen

Die Ehrenamtskarte beantragen können alle Personen, die älter als 18 Jahre und seit drei Jahren ehrenamtlich tätig sind, dies auch weiterhin tun wollen und sich pro Woche mehr als fünf Stunden oder 250 Stunden im Jahr unentgeltlich für das Gemeinwohl engagieren.

Als Anerkennung erhalten die Geehrten in ganz Niedersachsen und Bremen in vielen Institutionen und Einrichtungen Vergünstigungen. Ob Sport, Kultur oder Freizeit – die Bereiche, in denen die Karte eingesetzt werden können, sind vielfältig. Eine Übersicht ist im Internet zu finden. Die Antragsformulare sind im Internet zu finden. Für Fragen und Hilfe beim Ausfüllen der Anträge steht Ihnen Anja Hettling persönlich, unter der Telefonnummer 05138/707 291 oder per E-Mail an anja.hettling [at] sehnde [dot] de zur Verfügung.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.