Situation der AGs bei der KGS Sehnde entspannt – alles läuft normal

15. August 2019 @ 0 Kommentare

Gute Nachricht für alle Schüler der KGS in Sehnde und ihre Eltern: Die vor den Ferien noch problematische Lage bei den Abordnungsstunden für Lehrer der KGS Sehnde, die zur Absage aller Arbeitsgemeinschaften (AGs) für das neue Schuljahr geführt hatte, ist in den Ferien entspannt worden.

Botin mit guter Nachricht: Sandra Heidrich kann „Entwarnung“ für die AGs geben – Foto: Privat/Archiv

Wie die Direktorin der KGS Sehnde, Sandra Heidrich, am Mittwoch, 14.08.2019, mitteilte, können die AGs im neuen Schuljahr fortgesetzt werden. Denn im Laufe der Sommerferien ist ein Teil der Abordnungsstunden durch neue Stellenbesetzungen an den aufnehmenden Schulen der „Aushilfslehrer“ überflüssig geworden. Derzeit muss die KGS laut Heidrich nur noch 76 Abordnungsstunden an Grundschulen leisten. Außerdem erfolgte eine Zuweisung von einer hohen Stundenzahl aus den Förderschulen, die im Rahmen der Inklusion den Schülern mit Förderbedarf zustehen. Durch diese erfreuliche Änderung für die KGS ist die Lehrerschaft in der Lage, den AG-Bereich in vollem Umfang zu reaktivieren, so Heidrich.

Der für den 26. August angekündigte „Aktionstag“ unter dem Motto „Schule als Lebensraum“ kann aus organisatorischen Gründen seitens der KGS nicht eingehalten werden.  Er verschiebt sich auf  Donnerstag, 26. September, teilt Heidrich weiter mit. „An diesem Abend findet auch der Bunte Abend für die 5. Klassen in der Schule statt“, sagt die Direktorin und verspricht weitere Infos zu der Veranstaltung zeitgerecht. „An diesem Tag soll dann die große Bedeutung außerunterrichtlicher Angebote an der Schule für die Schülerinnen und Schüler hervorheben und die engagierte Arbeit unserer Lehrkräfte gewürdigt werden.“

Hinterlassen Sie eine Antwort.

Spam-Schutz: Bitte lösen Sie folgende Aufgabe * Die Gültigkeit istaden Sie CAPTCHA erneut.

© 2019 Sehnde-News.