Sieben Verletzte bei Unfall auf A 2-Parkplatz

24. Dezember 2018 @

Der 5. Zug der Stadtfeuerwehr Lehrte, bestehend aus der Ortsfeuerwehr Hämelerwald, ist am Weihnachtsmorgen gegen 9 Uhr auf die A 2 in Fahrtrichtung Berlin zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in Höhe des Parkplatzes Röhrse alarmiert worden.

Vier Feuerwehrfahrzeuge aus Hämelerwald kamen an die A 2 – Foto: JPH/Archiv

Nach dem Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich die Lage jedoch sehr unübersichtlich dar. Auf der Autobahn selbst stand ein Fahrzeug mit zerstörter Hinterachse, die übrige Einsatzstelle lag dann jedoch auf dem Gelände des Parkplatzes.

Dort befanden sich drei verunfallte Fahrzeuge, eines davon auf dem Dach liegend, in dem noch zwei Personen eingeklemmt waren sowie mehrere weitere verletzte Personen. Die Einsatzkräfte sicherten daraufhin diese Unfallstelle ab, wofür die Autobahn in Fahrtrichtung Berlin voll gesperrt werden musste. Gleichzeitig stellten sie den Brandschutz sicher, übernahmen die Erstversorgung der insgesamt sieben verletzten Personen und leiteten die Rettung der im Personenwagen eingeklemmten Personen ein.

Ein Rettungshubschrauber landete an der A 2 – Foto: JPH/Archiv

Um die Insassen aus dem Wagen befreien zu können, setzte die Feuerwehr hydraulisches Rettungsgeräte ein. Beide Personen konnten so schnell aus ihrem liegenden Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Eine Besonderheit stellte noch der auf der Autobahn stehende Wagen dar. Es handelte sich dabei um ein elektrobetriebenes Fahrzeug der Marke Teslar, Model S, das in seinem Motorbereich über mehrere Hochspannungskomponenten verfügt, die sich nicht wie bei einem „normalen“ Auto einfach stromlos schalten lassen. Das war für die Einsatzkärfte absolutes Neuland. Also wurde durch die Einsatzleitung die Teslar-Pannenhotline kontaktiert, die dann den Einsatzkräften die passenden Hinweise zum weiteren Vorgehen erläuterte. Nachdem auch dieses Fahrzeug stromlos – und somit ein Feuer durch die Hochvoltbatterie ausgeschlossen war-, konnte die Einsatzstelle der Autobahnpolizei übergeben werden.

Insgesamt waren an dem Unfall vier Fahrzeuge beteiligt, es gab vier leicht- und drei schwerverletzte Personen. Hinsichtlich der Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten bei diesem Einsatz die Unfallstelle ohne Probleme erreichen, da auf der Autobahn eine gute Rettungsgasse von den Verkehrsteilnehmern gebildet worden war! Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Hämelerwald mit insgesamt vier Fahrzeugen, der Rettungsdienst, der Rettungshubschrauber und die Polizei.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.