Räumpflicht bei Schnee- und Eisglätte in Sehnde

17. Januar 2016 @

SEHNDE-NEWS. Jeder wünscht sich eine gefahrlose Benutzung der Straßen und Gehwege sowie der Zuwege zu Wohnhäusern und Garagen. Der Winterdienst der Stadt Sehnde stellt sich darauf ein und beginnt frühmorgens ab zirka 5 Uhr mit den wichtigsten Verbindungsstraßen, Kreuzungen und Gefahrenpunkten. Erst danach können Neben- und Anliegerstraßen geräumt oder gestreut werden.

Alle Gehwege sind in der Breite von mindestens einem Meter zu räumen - Foto: JPH

Alle Gehwege sind in der Breite von mindestens einem Meter zu räumen – nicht nur in Vogelbreite – Foto: JPH

Neben dem Winterdienst der Stadt haben auch die Grundstückseigentümer der anliegenden Grundstücke einer Räum- und Streupflicht nachzukommen. Dazu gehört die Beseitigung von Schnee und Eis auf den Gehwegen, gleich ob und wie diese befestigt sind, sowie in den Gossen und Rinnsteinen. Sofern auf einer Straße kein Gehweg vorhanden ist, gilt die Verpflichtung zur Beseitigung von Schnee und Eis auf einem mindestens einen Meter breiten Streifen neben der Fahrbahn. Wo auch ein Seitenraum nicht vorhanden ist, soll auf dem äußersten Rand der Fahrbahn ein mindestens ein Meter breiter Streifen geräumt werden. Häufig ist der Winterdienst auf die Mieter übertragen. Kann das Räumen wegen Berufstätigkeit, Urlaub oder anderer Einschränkungen nicht eigenhändig wahrgenommen werden, so sollte in jedem Fall eine Vertretung beauftragt werden. Unterlassene Räum- und Streupflichten stellen ein Haftungsrisiko für den dazu Verpflichteten dar und erfüllen den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit.

Ist über Nacht Schnee gefallen, muss das Räumen durch die Anlieger bis spätestens 8 Uhr durchgeführt sein. Bis 20 Uhr ist die Reinigung durch Anlieger nach jedem Schneefall unverzüglich und während länger anhaltendem Schneefall in angemessenen Zeitabständen vorzunehmen. Bei Glätte ist in der Zeit von 7 bis 20 Uhr mit Sand oder anderen abstumpfenden Mitteln durch den Anlieger zu streuen, um die Sicherheit des Fußgängerverkehrs zu gewährleisten. Streusalz bitte sparsam und möglichst nur dann verwenden, wenn andere Mittel untauglich sind.

Bei Schneefall ist ab 8 Uhr zu räumen - Foto: JPH

Bei Schneefall ist ab 8 Uhr zu räumen – Foto: JPH

Anlieger werden gebeten, ihre Fahrzeuge möglichst nicht auf der Straße zu parken, damit der Schneeräumdienst des Baubetriebshofes nicht behindert wird. Zugeparkte Straßen können wegen der Gefahr von Beschädigungen durch Räumfahrzeuge nicht geräumt werden. Bitte bedenken Sie, dass Räumfahrzeuge sich an die technischen Anforderungen für die Räumung anpassen müssen.

Bitte behindern Sie den Verkehr nicht durch Schneeberge auf dem Gehweg oder an den Fahrbahnrändern. Der Schnee gehört soweit möglich auf das Anliegergrundstück. Leider lässt es sich nicht immer vermeiden, dass durch Räumfahrzeuge der Stadt wieder Schnee dorthin gelangt, wo er zuvor weggeräumt wurde.

Halten Sie bitte die Wasserabläufe in den Gossen von Eis und Schnee frei, um bei Tauwetter den ungehinderten Abfluss des Schmelzwassers zu gewährleisten. Ausgebrachter Split und Sand sollte nach dem Tauwetter und Verschwinden des Schnees wieder beseitigen.

Die entsprechenden Hinweise finden Sie auf der Homepage der Stadt Sehnde. Auskünfte zur Satzung und zur Straßenreinigungsverordnung in Sehnde erteilt Wolfgang Fechner unter der Telefonnummer 05138/707 240. Auskünfte zur Ausführung des Schneeräumens durch die Stadt erfragen Sie bitte direkt beim Baubetriebshof, Steffen Bartelt, unter der Telefonnummer 05138/707 500.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.