Olaf Kruse als neuer Bürgermeister von Sehnde vereidigt

9. November 2019 @

In der Ratssitzung am Donnerstag, 07.11.2019, gab es einen Tagesordnungspunkt, der sich dort nur sehr selten findet: die  Vereidigung eines neuen Bürgermeisters. Die stand an diesem Abend auf der Tagesordnung und hatte zudem zahlreiche Besucher ins Rathaus geführt. Vor dem Rat und den Spitzen der Verwaltung legte der neue Sehnder Bürgermeister Olaf Kruse seinen Amtseid ab.

Gisela Neuse (re.) nahm dem Bürgermeister Olaf Kruse seinen Amtseid ab – Foto: JPH

Zu diesem besonderen Ereignis hatte der neue Bürgermeister neben seiner Ehefrau auch seine Mutter ins Rathaus mitgebracht und rund 20 weitere Besucher wohnten dem formellen Akt neben dem Rat der Stadt bei. Die stellvertretende Bürgermeisterin Gisela Neuse sprach die Eidesformel und Olaf Kruse bestätigte sie: „Ich schwöre, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, die Niedersächsische Verfassung und die in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe.“ Als sogenannte Eideszeugen waren die Angehörigen des Stadtrates dabei. Nach der Unterschrift unter die entsprechenden Papiere zur Verschwiegenheit war auch der letzte Schritt ins neue Amt für Bürgermeister Kruse getan.

Günter Pöser (Grüne) (re.) überreichte „aus Korruptionsschutzgründen selbstgepflückte Blumen“ – Foto: JPH

In seiner ersten Rede vor dem Gremium dankte Kruse zunächst seinem Vorgänger Carl Jürgen Lehrke für die faire und vertrauensvolle Übergabearbeit. Er baue „als Neuer“ auf die Unterstützung des Stadtrates und der Verwaltung, betonte Kruse, dem eine einvernehmliche Arbeit wichtig ist. Er sieht seine Aufgabe, sprach er zu den Lokalpolitikern, als Umsetzer der Ratsbeschlüsse, auch wenn die möglicherweise nicht immer seinen eigenen Vorstellungen entsprächen. Er werde die Mehrheitsentscheidungen auch gegen seine eigenen Ideen umsetzen. „Sehnde ist die Stadt, in der ich gerne lebe und arbeite – für die Bürger, nicht für mich“, so seine Worte. „Denn eines eint uns alle hier: Wir engagieren uns für Sehnde – und das ist auch gut so.

Nach den Glückwünschen der Fraktionen, bei denen es von der SPD durch Max Digwa ein Hufeisen als Glücksbringer, von den Grünen „selbstgepflückte Blumen“, so Günter Pöser, und von der AfD durch Werner Ostermeyer ein Bild gab, erstattete der neue Bürgermeister dann das erste Mal der Versammlung seinen Bericht.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.