Keine Angst vor „110“ – Schnelligkeit zählt

30. Juni 2018 @

In Sehnde kam es in den zurückliegenden Tagen vermehrt zu Einbrüchen in größerem Umfang, die kaum lautlos abgegangen sein dürften. Beim Einschlagen von Scheiben, dem Zerstören von Jalousien oder dem Aufbrechen von Türen entstehen Geräusche, manchmal auch nur kurzfristig. Die aber sind vor allem nachts untypisch für das normale Geräuschumfeld, das man gewohnt ist. Oft wacht man auch genau deswegen in der Nacht auf. Wenn Sie solche Geräusche wahrnehmen, rufen Sie die Polizei – und haben Sie keine Scheu, die 110 zu wählen, wenn Sie die Telefonnummer 05132/82 70 der Wache in Lehrte nicht zur Hand haben.

Helfen Sie mit, dass solche Bilder nicht mehr oft entstehen – Foto: JPH/Archiv

Bei der von vielen noch als „Notrufnummer“ bezeichneten bundeseinheitlichen Telefonnummer entstehen keine Kosten, auch nicht bei Fehlalarmen! Das hat die Polizei in Lehrte noch einmal ausdrücklich bestätigt. Vielmehr bittet die Polizei, etwaige Feststellungen, die zu sicherlich nicht lärmfreien Taten gehören könnten, umgehend zu melden, denn es geht um Minuten bei solchen Einsätzen.

Zudem sollten der Polizei auch auffällige Beobachtungen sofort gemeldet werden. In Sehnde sind die Straßen gegen Mitternacht immer sehr ruhig, auch der Fahrzeugverkehr findet nahezu nicht mehr statt auf der B 443 und der B 65. Stellen Sie dort Fahrzeuge, die ungewöhnlich langsam fahren oder die sogar mehrfach eine Straße oder einen Bereich abfahren, fest, melden Sie das bitte umgehend der Polizei. Das kann ebenso ein Indiz für einen bevorstehenden Einbruch sein wie Einzelpersonen oder nicht von einer Feier kommende Personengruppen, die sich in einem bestimmten Bereich länger aufhalten oder die Straße entlang schlendern – speziell wenn es rundherum eigentlich ruhig und leer ist. Auch dann ist entweder die 110 „die richtige Wahl“ oder die 05132/82 70. Die Polizei ist vielmehr dankbar für Ihre Unterstützung und kommt lieber einmal mehr, als eventuellen Tätern hinterher ermitteln zu müssen. Man wartet ja auch nicht bei einem Feuer im Keller, bis der Dachstuhl brennt, bevor die Feuerwehr gerufen wird. Halten Sie’s mit der Polizei genauso –  denn nur gemeinsam kann die Einbruchsserie gestoppt werden!

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.