Höver und Bilm pflanzen Blumen für 2020

14. Oktober 2019 @

Rund 4000 Blumenzwiebeln, davon 1950 – also pro Höveraner eine – warteten auf ihren neuen Lebensort. Den sollten sie am Sonnabend, 12.10.2019, in einer gemeinsamen Aktion der Höveraner Bürger kennenlernen. Etwa 30 Personen waren dem Aufruf des Ortsrates um Christoph Schemschat, Höverscher Ortsbürgermeister, gefolt, und hatten sich mit Spaten und Schaufel am Schulhaus eingefunden. Dort hatte Elisabeth Schärling neben einem Zelt für den anschließenden Imbiss bereits alles gut vorbereitet. Lageplan, Blumenzwiebeln und Warnwesten waren bereitgelegt, dann wurden die 13 Pflanzteams eingeteilt.

Rund 30 Pflanzer waren in Höver dabei – Foto: JPH

Rund 4000 Blumen werden gesetzt

„Für den Ortsrat hat Elisabeth Schärling den kompletten Pflanzplan ausgearbeitet, die Stellen für die Blumen identifiziert und die Zwiebeln aufgeteilt“, so Schemschat. „Wir wollen an 25 Stellen Blumen einsetzen.“ Und Schärling fügt hinzu: „Wir haben beo öffentlichen <plätzen und an den Hauptstra0en angefangen. Dann ging es an die anderen geeigneten Flächen.“ Der Ortsrat Höver hatte bereits Anfang des Jahres für 200 Euro 2000 kleine Osterglockenzwiebeln besorgt und später zum Kauf der Stadt Sehnde noch einmal draufgelegt. „Osterglocken sind robust und kommen wieder“, begründete Schärling die Auswahl. Daneben wurden Krokusse, Schneeglöckchen und Blausternchen gesetzt.

Ulf und Elisabeth Schärling pflanzen mit Heike Hoffman (v.re.) am Kindergarten in Höver – Foto: JPH

Dann gab es die Pflanztipps: halbe Spatentiefe anheben und etwa drei Knollen einsetzen, dann gut zudecken. Die Arbeit begann dann nach den Formalien um 10.15 Uhr und sollte bis 12.30 Uhr beendet sein. Zu diesem Zeitpunkt stehen dann, so Schärling, die vom Ortsrat als Dank finanzierten Würstchen, der Kartoffelsalat und die Getränke am Zelt bereit. „Und wenn sich jemand beschwert, dass bei ihm nichts gepflanzt wurde, machen wir im kommenden Jahr noch eine Aktion“, versprach Schärling.

In Bilm war der Ortsrat mit zehn Personen zum Pflanzen angetreten – Foto: JPH

Auch Bilm nutzt das gute Wetter zum Pflanzen

Auch im Nachbarort Bilm waren fleißige Hände am Werk. Der Ortsrat unter Führung des Ortsbürgermeisters Bernd Ostermeyer nutzte ebenfalls das versprochene trockene Wetter, um mit zehn Personen in vier Teams die rund 1600 Zwiebeln einzupflanzen.

„Wir haben noch einmal rund 800 Narzissen und Osterglocken zu den 880 städtischen Krokussen, Blausternchen und Schneeglöckchen dazugekauft. Die werden jetzt in der Dorfmitte und an den Hauptstraßen alle eingesetzt“, so Ostermeyer. Dazu kommt der Platz „Bei Baki“ und am Feuerwehrhaus. Der Rest des Innenbereiches von Bilm am Denkmal soll dann folgen, wenn die geplanten Baumpflanzungen erledigt sind. Damit die Arbeit auch hier flott von der Hand geht, hatte man sich zuvor bei einem gemeinsamen Frühstück auf dem Hof von Erhard Bödecker gestärkt. Und wenn dann die Zwiebeln alle angehen, werden die beiden Ortsteile sich vom kommenden Winterausgang an in buntem Blumenkleid präsentieren.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.