Grundschule Höver schließt die Schultoilette

13. Februar 2019 @

Die Grundschule in Höver hat diese Woche die Jungentoiletten im Haus während der Unterrichtszeit verschlossen. Grund für dieses Maßnahme, so die Schulleitung, sei die anhaltende mutwillige Verschmutzung der Räume mit Fäkalien, das Verstopfen der Toilettenabflüsse und die Tatsache, dass Apelle und Ansprachen bisher nicht genutzt haben.

Die Toilette für Jungen öffnet wieder – Foto: JPH

In Hövers Grundschule, die jetzt mit einem großen Neubau und neuem Ganztagskonzept für die Schülerbetreuung aufwächst, sind die Jungentoiletten zu. Die wurden nämlich in der zurückliegenden Zeit von Vandalen immer wieder über die normale Nutzung hinaus verschmutzt – und zwar mit Fäkalien an Toiletten und auf dem Fußboden, verstopften Abflüssen und daraus resultierenden „Überschwemmungen“. Nachdem Ansprachen der Schüler und Appelle an ihre Vernunft laut Schulleitung nichts erbracht haben, hat man sich dort nach einer Aussprache in der Gesamtschulkonferenz unter Beteiligung der Elternvertreter zu dem Schritt der Toilettenschließung während der Unterrichtszeit entschlossen. Dies wurde allen Eltern danach in einem Schreiben der Schulleitung mitgeteilt.

Doch diese schulinterne Maßnahme traf nicht auf allgemeine Zustimmung bei allen Eltern. Zwar  können sich die Jungs für die Sanitärräume während der Unterrichtszeit einen Toilettenschlüssel abholen – oder im Notfall auf die Mädchentoilette gehen –, doch regt sich gegen diese Regelung Widerstand bei den Eltern.

Der Stein des Anstoßes aus Höver – Grafik: Privat

„Die Schließung der Toiletten war uns als Stadtverwaltung auch bis jetzt nicht bekannt“, so der zuständige Fachdienstleiter Wolfang Bruns am Mittwoch. „Die Schließung ist durch die Schulleitung für eine Woche geplant, also bis kommenden Montag. Doch wir haben jetzt bei der Landesschulbehörde angefragt und um Bewertung gebeten. Wenn die rechtliche Situation dies nicht zulässt, wird die Toilette umgehend wieder geöffnet.“

Neben den vorherigen Schmierereien konnte am Montag glücklicherweise noch ein größerer Wasserschaden durch ein verstopftes Urinal vermieden werden, teilt die Landesschulbehörde auf Anfrage von Sehnde-News mit. Daraufhin sei die Toilette am Dienstag geschlossen worden, wie zuvor im Gesamtschulrat besprochen. Pressesprecher Andreas Herbig von der Landesschulbehörde bestätigt aber auch: „Das ist natürlich nur eine Lösung für den Extremfall. Ab morgen wird die Toilette wieder offen sein. Die Schule wird noch einmal mit den Kindern sprechen und eine andere Lösung für das Problem finden.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.