Endstation in Höver

18. Mai 2020 @

Aufgrund von Zeugenhinweisen stoppte die Polizei am Freitag, 15.05.2020, um 13.33 Uhr in Höver auf der Hannoverschen Straße eine 46-jährige Autofahrerin aus Sarstedt.

Die Fahrerin musste ein Blutprobe abgeben – Foto: JPH/Symbolbild

Gleich zwei Zeugen hatten am Freitagmittag beobachtet, wie sich die Fahrerin aus der Tür des stehenden SUV Renault Alaskan beugte und sich erbrach. Bei der anschließenden Hilfeleistung entdeckten die Zeugen geleerte Vodkaflaschen auf dem Beifahrersitz des Pick-Up und verständigen daraufhin die Polizei.

Die Beschuldigte floh daraufhin noch vor dem Eintreffen der Beamten zu Fuß vom Haltepunkt des Wagens. Doch sie kam nicht weit. Sie wurde von den Polizeibeamten in einem Graben liegend unweit vom Auto entfernt festgenommen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest wurde von der Beschuldigten abgelehnt. Sie stand aber der Polizei zufolge augenscheinlich deutlich unter dem Einfluss vom Alkohol. Eine Blutprobe wurde daraufhin angeordnet und abgenommen. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass die Beschuldigte keinen Führerschein besitzt. Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurden eingeleitet.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.