„Ein Netzwerk von Kameraden“: Prof. Dr. Schultz zur Terrorgruppe NSU

„Ein Netzwerk von Kameraden“: Prof. Dr. Schultz zur Terrorgruppe NSU
Tanjev Schultz spricht zum NSU-Netzwerk - Foto: JS Mainz
Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Jahrelang war die Öffentlichkeit ahnungslos, jahrelang ermittelten die Behörden in die falsche Richtung. Erst im Jahr 2011 kam ans Licht, dass eine rechte Terrorgruppe mit dem Namen „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) für zehn Morde, mehrere Sprengstoffanschläge und mehr als ein Dutzend Raubüberfälle verantwortlich war. Um die Taten des NSU und dessen Einbettung in das rechtsextreme Milieu dreht sich der Vortrag, den Professor Dr. Tanjev Schultz am Donnerstag, 25. August 2022, auf Einladung der Gedenkstätte Ahlem im Haus der Region an der Hildesheimer Straße 18 in Hannover hält. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Die Entwicklung des NSU ist eine Geschichte des staatlichen Versagens. Sie zeigt zudem, wie sich die rechtsextreme Szene nach der Wiedervereinigung vernetzte und immer stärker und militanter wurde – mit Auswirkungen bis in die Gegenwart. Der Vortrag thematisiert offene Fragen, die trotz jahrelanger Aufklärung in einem Strafprozess und zahlreichen parlamentarischen Untersuchungsausschüssen weiterhin brennen – und die nicht nur die Angehörigen der Opfer weiterhin umtreiben. Schultz ist Journalist und Professor am Institut für Publizistik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Zuvor war er Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Seit mehr als zehn Jahren recherchiert und schreibt er über den NSU-Fall.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.