Bildung von GutKlima-Arbeitsgruppen in der Projektwerkstatt in Evern

23. November 2019 @

Die Stadt Sehnde ist mit ihrem Projekt GutKlima am vergangenen Mittwoch nach Evern gekommen. Dort hatte die Gruppe zur nächsten Veranstaltung eingeladen: zu einer Projektwerkstatt. Im Schützenhaus versammelten sich 14 Interessierte, um an ihren Ideen für einen klimafreundlicheren Alltag in Bolzum und Umgebung weiter zu arbeiten. Nach der Auftaktveranstaltung im Mai sollte es in der Projektwerkstatt nun darum gehen, einige der gesammelten Ideen zu konkreten Projekten zu formulieren.

In Evern wurde heftig über den Klimaschutz diskutiert – Foto: Anne Kessel

Einleitend gab es einen Überblick

Nach einem kurzen Überblick über das Projekt, das erste Projektjahr und die ersten Ergebnisse aus Bolzum, teilte sich die motivierte Gruppe auf drei vorgeschlagene Projektideen auf. In den Kleingruppen wurde lebhaft diskutiert, wie die Ideen konkret umgesetzt werden können. Zudem wurden für die Projekt Ansprechpartner gesucht.

Eine Gruppe hat rege über die Anpflanzung eines Waldes diskutiert. Welchen Einfluss auf das Klima hätte eine solche Pflanzung? Welche Bäume bieten sich für den Boden an? Woher bekommen wir fachliche und finanzielle Unterstützung? Diesen und anderen Fragen werden sie in den kommenden Wochen nachgehen. Im Rahmen des Projektes unterstützen die Stadt und der Dorfladen Bolzum die Aktiven durch Vernetzung mit Experten oder die Weiterbildung durch ein Klima-Coaching.

Verschiedene Angebote zum Klimaschutz

„Das Klima-Coaching ist fester Bestandteil des Projekts und wird in den kommenden Jahren durch verschiedene Veranstaltungen umgesetzt“, berichtete Anne Kessel, Projektmitarbeiterin der Stadt Sehnde. Geplant sind beispielsweise Weiterbildungen im Freiwilligenmanagement und in der Dorfmoderation mit besonderem Fokus auf die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Aber auch praktische Workshops zum insektenfreundlichen Gärtnern, Stromsparen oder der Herstellung von Naturkosmetik werden angeboten. Weitere Themen in den Kleingruppen der Projektwerkstatt waren die Einrichtung einer Mitfahrerbank von Evern nach Lehrte und die Beschäftigung mit der Reduktion von Müll sowie einer alternativen Abrechnung der Müllgebühren.

Neuer Termin schon festgelegt

Ein Folgetermin für Evern wurde am Mittwochabend auch gleich festgelegt. Am 18.März 2020 um 18.30 Uhr treffen sich die Teilnehmenden der Projektwerkstatt wieder im Schützenhaus, um den Fortschritt zu besprechen. Weitere Interessierte, die in Evern mitarbeiten möchten oder auch in anderen Ortsteile, die eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts durchführen möchten, können sich bei der Projektmitarbeiterin der Stadt Sehnde melden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.