Aktion „Rausputz 2019“ in Wehmingen und Bolzum

25. März 2019 @

Zwanzig junge und ältere Wehmingerinnen und Wehminger trafen sich am vergangenen Sonnabend, 23.03.2019, um 10 Uhr am alten Schulhaus in Wehmingen, um auch in diesem Jahr den achtlos in der Natur entsorgten Müll zum Schutz der Umwelt und der Wildtiere einzusammeln. Dabei ist das von Ortsbürgermeister Olaf Kruse organisierte Aufräumen bereits so bekannt und eingespielt, dass sich die Teams von selbst fanden und „ihre üblichen Reviere“ säuberten.

Lasse (13) und Tade Erik (13) sammeln um den Sportplatz alles auf – Foto: JPH

„Erfreulich“, so die Sammler, „ist die Tatsache, dass sich auch viele Jugendliche für die Sache engagieren.“ Die kamen vom Fußballverein, der Jugendfeuerwehr und den Schützen. „Das ist eine seit rund 15 Jahren gewachsene Struktur“, so Henry Kothe, Jagdpächter und zweiter Vorsitzender des Realverbandes. „Hier sammeln der Ortsrat, die Jagdgenossen, der Realverband und die Vereine. Dabei gehen wir rund elf Kilometer ab, darunter auch den ‚blauen Weg‘, der als Freizeitweg in den Karten der Region steht. Dort ist viel Unrat in den überquellenden Mülleimern, was nicht nur Ratten und Vögel anlockt, da sie selten geleert werden.“ Dabei ist es außerdem ärgerlich, wenn man zwar Behälter hat, die aber nicht korrekt genutzt werden können – und man deshalb um den Rastplatz sammeln muss. Selbst in den Kornfeldern findet man „Müll“ – der zeugt dann aber eher von „trauter Zweisamkeit“, wie Kothe zu berichten weiß. „Aber auch eine Küchenzeile und Reifen auf Felgen haben wir schon gesammelt und abtransportiert.“

Christian Bauer (li.) und Henry Kothe sammeln in Richtung „Roter Berg“ – Foto: JPH

Einige volle Müllbeutel sowie gefundene Metallabfälle waren am Ende für eine Mitnahme zurück zum Treffpunkt zu schwer. Sie wurden von Wehminger Landwirten mit Fahrzeuge abtransportiert. In der näheren Umgebung zur Ortschaft befand sich erfreulicherweise wenig Abfall, leider nahm jedoch die Menge des Abfalls weiter entfernt von der Ortslage zu. Besonders verunreinigt war dabei erneut die kleine, mit Bäumen und Sträuchern dicht bewachsene Dreiecksfläche südlich der B 443 kurz vor dem Müllinger Wald.

„Der Ortsrat war mit fünf Personen fast komplett vertreten“, sagte Olaf Kruse. „Aber ich freue mich vor allem, dass auch so viele andere Leute bereit sind, sich für die Natur zu engagieren.“ Nach dem Abschluss der Arbeiten gab es als Dank vom Ortsrat für alle Helfer für die tatkräftige Unterstützung sowie für die Landwirte für die Bereitstellung von Transportfahrzeugen im Schulhaus Wehmingen als kleine Stärkung eine Gulaschsuppe sowie Getränke.

Olaf Kruse bereitet den Müll für den Abtransport von ahah vor – Foto: JPH

„Die Wehmingerinnen und Wehminger werden sich sicher auch an der Aktion ‚Rausputz 2020‘ beteiligen“, ist sich Ortsbürgermeister Olaf Kruse sicher. „Sie wird wieder im März stattfinden und zwar am dritten Sonnabend, 21.03.2020. Für den Fall, dass die dann herrschende Witterung eine Absage der Aktion erforderlich macht, wird sie eine Woche später am Sonnabend, 28.03.2020 nachgeholt.“

Nachgeholt wurde auch die Säuberungsaktion in Bolzum, die zunächst für das vorherige Wochenende geplant, dann aber wegen schlechten Wetters auf diesen Sonnabend verschoben worden war. Die Sammler schwärmten dafür von der Kläranlage rund um den Ort aus und sorgten sogar entlang der Straße zur Schleuse für Sauberkeit. Dort „fällt“ immer wieder viel persönlicher Unrat aus den vorbeifahrenden Fahrzeugen und weht dann in die Feldränder. Zahlreiche rote Müllbeutel wurden am Ende auch in Bolzum für die Abholung durch aha gefüllt. Und auch in Bolzum gab es nach getaner Arbeit für die Sammler im Anschluss einen Imbiss und Getränke. Die Entsorgung der Reste danach erfolgte allerdings dann fachgerecht.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.