100 Millionen Euro für den ÖPNV: Sehnde profitiert mit 5 Haltestellen

7. Februar 2020 @

Die niedersächsische Landesregierung fördert den Öffentlichen Personennahverkehr im Land mit mehr als 95 Millionen Euro in diesem Jahr. Damit können insgesamt 328 Einzelprojekte umgesetzt werden. Dazu gehören auch die Grunderneuerung oder der Neubau von Haltestellen in Sehnde, Ilten, Höver und Klein Lobke, wie die Sehnder SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann mitteilte.

Neue Häuschen sind geplant, bestehende könnten begrünt werden – Foto: JPH

„Ein gut ausgebautes Verkehrsnetz mit Bus und Bahn ist für Niedersachsen wichtig. Die Sicherung der Mobilität ist ein Kernanliegen der SPD-geführten Landesregierung und trägt zudem in Zeiten des Klimawandels entscheidend zum Klimaschutz bei“, betonte Lesemann. Fünf Haltestellen sollen im Stadtgebiet Sehnde grunderneuert oder neu gebaut werden, was insgesamt 293 150 Euro kosten soll. Zuwendungsfähig sind davon 178 749 Euro, wovon das Land 75 Prozent übernimmt. Im Vergleich zum Vorjahr wurde ein neuer Höchststand an Fördermaßnahmen erreicht, so Lesemann: „Das Gesamtvolumen der geförderten Maßnahmen zeigt, dass die Landesregierung deutlich in die Infrastruktur in unserem Bundesland investiert und die Lebensqualität und Attraktivität Niedersachsens nachhaltig fördert.“

Zugleich prüft die Stadtverwaltung Sehnde die bestehenden Haltestellenwartehäuschen auf ihre Statik. Stimmt diese, könnte dann bald die Begrünung der Dächer erfolgen – zur Freude der Insekten und Wartenden.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.