Zwei Neue fürs Mittelfeld bei Hannover 96

4. September 2019 @

In den vergangenen Tagen wurden ihre Namen immer wieder genannt und auf den Medizin-Check verwiesen, jetzt steht es fest: Dennis Aogo und Marc Stendera werden Hannover 96 ab sofort verstärken.

Der gebürtige Karlsruher Aogo kam über die Nachwuchsleistungszentren des Karlsruher SC und des SV Waldhof Mannheim zum SC Freiburg. Dort wurde der Linksfuß 2005 zum Profi. 2008 folgte der Transfer zum Hamburger SV, ehe er sich 2013 dem FC Schalke 04 anschloss. 2017 wechselte er zum VfB Stuttgart, wo sein Vertrag Ende Juni dieses Jahres auslief. Über den Sommer hielt er sich athletisch und fußballspezifisch fit, sodass er nun bei Hannover 96 ohne großen Trainingsrückstand voll einsteigen kann. Der 32-Jährige erhält die Rückennummer 20.

Dennis Aogo (li.) und Marc Stendera spielen ab sofort bei Hannover 96 – Foto: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA

„Ich habe Hannover 96 immer als großen Verein wahrgenommen. Als die Anfrage kam, fand ich das superspannend, weil 96 eindeutig nicht der typische Zweitligaklub ist. Hier steckt sehr viel Potenzial im ganzen Umfeld“, so Aogo bei seiner Verpflichtung. „Auch mit den Dingen, die ich nach Vorstellung des Trainerteams und des Managements der Mannschaft geben kann, kann ich mich sehr gut identifizieren. Deshalb habe ich mich, nach Rücksprache mit meiner Familie, für den Wechsel nach Hannover entschieden. Ich freue mich total, jetzt den ganzen Stab und die Mannschaft kennenzulernen, und hoffe darauf, mich so schnell zu integrieren, dass ich in der nächsten Woche schon der Mannschaft auf dem Platz helfen kann.“

Auch Marc Stendera hatte vor wenigen Tagen seinen Vertrag in Frankfurt, wo er nicht mehr in der Planung war, aufgelöst, um nach Hannover zu kommen.

Der in Kassel geborene Stendera stieß 2010 zur U17 von Eintracht Frankfurt. Im April 2013 kam er zu seinem Debüt in der Bundesliga-Mannschaft. Insgesamt stehen beim heute 23-Jährigen 89 Pflichtspiel-Einsätze mit 14 Torbeteiligten in Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League zu Buche. Auch in den deutschen Nachwuchsnationalmannschaften durchlief er alle Teams von der U17 bis zur U21 – in 31 Spielen erzielte er dabei 13 Treffer. Am Montag löste er seinen Vertrag mit der Eintracht auf, sodass er am Dienstag – auch nach dem Schließen des Transferfensters – bei 96 unterschreiben konnte. Bei den Roten wird der Mittelfeldmann die Rückennummer 18 tragen.

Marc Stendera äußerte sich auch zu seiner neuen Aufgabe bei den Roten: „Ich weiß aus den Gesprächen mit Mirko Slomka und Jan Schlaudrauf genau, welche Rolle ich bei 96 einnehmen kann und was von mir erwartet wird. Wir sind schon seit einiger Zeit im Gespräch, und ich freue mich, dass wir am Ende einen sehr guten Weg gefunden haben, dass ich von nun an für 96 auflaufen kann. Es ist für mich ein kleiner Neustart.“

„Marc Stendera ist aus meiner Sicht ein Mittelfeldspieler, der im Zentrum sehr gut die Fäden ziehen kann. Er hat in den vergangenen Jahren viel Erfahrung bei der Eintracht gesammelt, die er bei uns optimal einbringen kann. Einen Mittelfeld-Macher wie ihn haben wir gesucht“, so Cheftraioner Mirkos Slomka zu dem Neuzugang. Auch über den zweiten Neuen wird er gut einsetzen können: „Dennis Aogo hat in seiner bisherigen Karriere viele hundert Spiele bestritten, den haut so schnell nichts mehr um. Genau diese Erfahrung und Abgeklärtheit wird unsere neu justierte Mannschaft, die sich noch in der Findungsphase befindet, extrem bereichern. Ich sehe ihn als Fels in der Brandung, der uns in einer herausfordernden Saison helfen wird, defensiv sicherer zu werden.“

Beide Spieler erledigten im Laufe des Dienstags erfolgreich den Medizincheck und unterschrieben ihre neuen Arbeitspapiere. Am Mittwochvormittag um 10 Uhr werden beide erstmals gemeinsam mit ihren neuen Teamkollegen auf der Mehrkampfanlage an der HDI Arena trainieren. Ihre Pflichtspielpremiere im 96-Trikot könnten Aogo und Stendera im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am Sonnabend, 14. September, feiern.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.