Viererpack für Dominik Moser – Hattrick für Wladimir Panov auf der Neuen Bult

8. Juni 2020 @

Zum dritten Mal öffneten sich am Sonntag, 07.Juni 2020, auf der Neuen Bult die Boxen für Zucht- und Leistungsprüfungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. In 13 Rennen kamen insgesamt 146 englische Vollblüter an den Ablauf. Zur großen Freude aller Beteiligten war erstmals nach Ausbruch der Corona-Pandemie auch Besitzern seitens der zuständigen Landesbehörde wieder erlaubt, den Start ihrer Pferde vor Ort live zu erleben.

Jockey Bauyrzhan Murzabayev bei den großen Gewinnern

Mrs. Applebee auf der Zielgeraden – Foto: Frank Sorge

Höhepunkte des Tages waren die zwei Listenrennen für Stuten, die mit jeweils 12 500 Euro dotiert waren, sowie das BBAG Auktionsrennen mit einer Dotierung von 52 000 Euro.

Das fünfte Rennen war mit dem „Pferdwetten.de–Pool & The Gang Cup“ das erste Highlight des Tages: ein Listenrennen für dreijährige und ältere Stuten über 1400 Meter. Siegreich war die fünfjährige Go Rose aus dem Quartier von Andreas Wöhler in Gütersloh. Im Sattel der Soldier Hollow-Tochter, die im Besitz des amerikanischen Syndikats Team Valor steht, saß der amtierende Champion der Jockeys Bauyrzhan Murzabayev. Altmeister Hans-Jürgen Gröschel konnte sich über einen dritten Platz und damit über eine Blacktype-Platzierung von Belle Anglaise, aus dem Besitz von Graf und Gräfin von Stauffenberg, freuen.

Das BBAG Auktionsrennen, der „Große Preis von Wettstar.de“, wurde als achtes Rennen über die Distanz von 1600 Meter gelaufen. Es gewann Mrs. Applebee aus dem Berliner Stall von Roland Dzubasz. Im Sattel der dreijährigen Stute, die im Besitz des Gestüt Auenquelle steht, saß abermals Bauyrzhan Murzabayev.

Go Rose und Jockey Bauyrzhan Murzabayev – Foto: Frank Sorge

Auch das zweite Listenrennen ging in das Quartier von Trainer Andreas Wöhler nach Gütersloh. Das „Racebets Podcast-Rennen“, ein Listenrennen für vierjährige und ältere Stuten, führte über 1900 Meter. Erneut saß Jockey Bauyrzhan Murzabayev, für den es wie am Schnürchen lief, im Sattel. Insgesamt konnte er nämlich alle Highlights des Renntages gewinnen.

Wladimir Panov holt drei von vier Siegen für Moser

Aber auch die heimischen Trainer kamen nicht zu kurz. Wobei besonders einer einen Super-Tag erwischen sollte: Dominik Moser. Gleich das erste Rennen sicherte sich der Bult-Trainer. In einer spannenden Angelegenheit setze sich die dreijährige Stute Megan in den Farben des Gestüts Haus Ittlingen nach Kampf durch. Die Tatsache, seine Besitzer wieder live vor Ort zu haben, wirkte offensichtlich geradezu beflügelnd für Dominik Moser. Mit dem Brümmerhofer Artistico schnappte er sich auch das zweite Rennen. Doch wer dachte, damit habe der Trainer seine Trümpfe ausgespielt, sah sich getäuscht. Mit Nordinsky, der im Besitz des Stalles Kuckuck Racing steht, und dem Brümmerhofer Anno Mio ließen die Siege drei und vier nicht lange auf sich warten. Auch Bult-Jockey Wladimir Panov erwischte einen tollen Tag, saß er doch bei drei der vier Moser-Siege im Sattel.

Rundum zufrieden zeigte sich am Ende eines langen Renntages bei bestem Rennwetter der Geschäftsführer des Hannoverschen Rennvereins, Matthias Seeber: „Vom Flair eines Renntages mit Publikum sind wir zwar noch weit entfernt. Doch machte es einen enormen Unterschied, wieder die Emotionen der anwesenden Besitzer live zu erleben. Die Hoffnung, bald wieder auch unser Publikum und unsere Sponsoren auf der Bahn begrüßen zu dürfen, treibt uns alle an.“ In 13 Rennen wurden insgesamt 466 412,84 Euro umgesetzt. Die nächsten Zucht- und Leistungsprüfungen auf der Neuen Bult finden am 28. Juni statt.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.