Hannover 96 trifft auf Borussia Mönchengladbach – Spannung garantiert

24. Februar 2018 @

Hannover 96 trifft heute auf Borussia Mönchengladbach – und damit auf zwei gute alte Bekannte aus früheren Tagen. Mit der Fohlen-Mannschaft kommt mit dem Trainer Dieter Hecking ein noch immer bekennender heimlicher Hannoveraner und in seiner Begleitung erscheint auch der ehemalige Kapitän der Roten, Lars Stindl, an alter Wirkungsstätte. Stindl hat sich seine ersten Bundesligasporen in der damaligen AWD Arena unter Trainer Mirko Slomka verdient und ist inzwischen zum Nationalspieler aus der Metropolregion Rhein-Ruhr.

Trainer Breitenreiter hat die Messlatte für das Spiel hoch gelegt – Foto: JPH

Das aber wird beide Seiten sicher nicht davor bewahren können, in dem Spiel mit allen Mitteln um die Punkte zu kämpfen. Die Gäste wollen wieder Tritt fassen und an der Spitze dran bleiben, die Roten wollen ihren Tabellenplatz absichern und die gegen den Abstieg erforderlichen Punkte anhäufen – um dann vielleicht weiterzudenken, was derzeit von den Verantwortlichen in Hannover aber noch abgelehnt wird.

Dabei ist der erneute Kreuzbandriss für die Gastgeber sicher ein herber Rückschlag, aber andererseits gibt es positive Signale von Jonathas und Felipe – und auch Anton wird einsetzbar sein. Dazu kommtz der Heimstatus, der Hannover einen gewissen Vorteil einräumt und vielleicht den Ausschlag geben kann. „In Mönchengladbach haben wir gut gespielt, uns aber nicht belohnt“, erinnert sich Trainer Andre Breitenreiter an die 2:1 Niederlage. „Jetzt zuhause nehmen wir uns den Sieg vor – aber das will Mönchengladbach sicher auch. Wir wollen ein anspruchsvolles Spiel liefern, den Gladbachern Paroli bieten und sehen, wie weit wir sind.“ Tatsächlich kommt mit den Gästen vom Niederrhein eines der „Schwergewichte“, die es zu schlagen gilt, will man, wie von den Fans gewünscht, in die internationalen Ränge blicken.

„Mönchengladbach hat zur Zeit keinen Lauf“, bewertet der Trainer die Lage. „Der Anspruch und die Möglichkeiten der Gäste sind aber trotzdem hoch, der Kader gibt internationale Wettbewerbe her und das Team dürfte jederzeit in der Lage sein, das Blatt zu wenden. Die Gladbacher tauchen in verschiedenen Räumen auf, wo man sie nicht erwartet – darauf müssen wir uns einstellen.“ Aber, wie eigentlich immer, wollte der hannoversche Trainer trotzdem nichts zur Aufstellung sagen – außer, dass er Jonathas einen Einsatz über einen gewissen Zeitraum zutraut.

Lars Stindl, hier noch im hannoverschen Trikot, kehrt an die Leinhe zurück – Foto: JPH/Archiv

Aber auch Dieter Hecking kann nicht auf Jantschke, Traoré, Johnson, Wendt, Doucouré, Strobl, Villalba, Raffael  und wohl Elvedi aus seinem Kader zurückgreifen. Doch gespannt sein darf man auf den Wieder-Auftritt von Raúl Bobadilla sein, der lange verletzt war. Aber mit Stindl ist auf jeden Fall einer der nach Meinung von Breitenreiter besten Spieler der Bundesliga dabei – aber eine Sonderbewachung will er trotzdem nicht abstellen für ihn. Ob das aufgeht, werden 45 000 Zuschauer verfolgen, darunter 4500 aus Mönchengladbach.

Ein spannendes Spiel dürfte es auf jeden Fall werden, denn in den vergangenen 19 Bundesliga-Partien zwischen beiden Teams gab es kein Unentschieden; die letzte Punkteteilung liegt über elf Jahre zurück. Lars Stindl wartet mittlerweile seit elf Spielen auf ein Tor, wollen wir hoffen, dass diese Serie nicht gerade in Hannover reißt. So könnte Breitenreiter gegen die als Favoriten auch bei den Wettquoten angesehenen Gladbacher um 15.30 Uhr starten: Philpp Tschauner, Julian Korb, Waldemar Anton, Salif Sane, Josip Elez, Matthias Ostrzolek, Pirmin Schwegler, Iver Fossum, Felix Klaus, Ilias Bebou und Niklas Füllkrug.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.