Überzeugender Sieg der 1. Herren des TVE Sehnde gegen Himmelsthür 

Überzeugender Sieg der 1. Herren des TVE Sehnde gegen Himmelsthür 
Die 1. Herren des TVE besiegte Mitaufsteiger Himmelsthür deutlich - Foto: TVE

Mit dem TuS GW Himmelsthür kam am Sonnabend, 26.11.2022,  ein Mitaufsteiger in die Landesliga ins Sportzentrum Sehnde. Einen Großteil der Mannschaft kannten die Sehnder aus vergangenen Spielen in der Verbandsliga. Hinzukamen bei den Gästen vor der Saison aber auch noch ein paar Neuzugänge. Mit Albin Xhafolli verpflichteten sie definitiv einen der spektakulärsten Spieler der Verbandsliga und haben sich selbst nicht weniger als einen Durchmarsch zum Ziel gesetzt. Der sollte natürlich an diesem Spieltag in Sehnde fortgesetzt werden.

Sehndes Coach Brause konnte für das Match endlich wieder auf den vollen Kader zurückgreifen, um dem selbsternannten Favoriten bei seiner Mission ein Bein zu stellen.

Gleich Dominanz hergestellt

Den Gästen gelang durch Harald König die 0:1 Führung, die allerdings ihre einzige an diesem Tag bleiben sollte. In der Folge stellte Sehnde dank guter Defensive und konsequenter Abschlüsse den Zähler auf 8:1. Sven Noll erzielte früh im Spiel gleich vier seiner sechs Tore. Auch eine frühe Auszeit des Gästetrainers Maik Bodenburg konnte am weiteren Absetzen der Sehnder nichts ändern. Die Hausherren spielten in der ersten Halbzeit nah an der Perfektion, Coach Brause wies in seiner Auszeit nur darauf hin, dass die Mannschaft genau so weiter machen müsse und nun nicht nachlassen dürfe. Diese Worte verinnerlicht, schafften die Sehnder es, den Vorsprung in der Höhe zu halten und gingen verdient mit 19:10 in die Pause.

Im Angriff hatten die Gastgeber bis hierhin eine starke Wurfquote von 86 Prozent Erfolgsquote und setzten damit die Vorgabe des Trainers gut um, endlich wieder konsequenter im Abschluss zu sein. In der eigenen Spielfeldhälfte zeigte Till Plate eine starke Leistung im Tor, hielt unter anderem zwei Strafwürfe und verabschiedete sich mit 58 Prozent Abwehrquote in die Halbzeit.

Zweite Hälfte ausgeglichener

Sehnde nahm sich vor, stark aus der Pause zu kommen und Himmelsthür gleich zu zeigen, dass die Messe bereits gelesen ist. Da die Gäste ihren Zuschauern und sich selbst aber auch dasselbe beweisen wollten, gelang es den Sehndern nicht direkt nach Wiederanpfiff. Der Vorsprung wurde im Bereich der Pausenführung gehalten, konnte deshalb aber zunächst nicht weiter ausgebaut werden. Es genügte aber zumindest, um den Himmelsthürern klarzumachen, dass sie die Heimreise ohne Punkte antreten würden. Aber die Sehnder nicht locker und machten sich untereinander klar, dass der Vorsprung nicht einfach nur verwaltet werden solle. Auch die fragwürdige rote Karte gegen Patrick Müller änderte nichts an der Einstellung. Florian Sieperts Tor zum 30:19 stellte erstmals eine Differenz von elf Toren her, die die Sehnder schließlich auch ins Ziel brachten – und es so schafften, auch die zweite Hälfte für sich zu entscheiden. Nach 60 gespielten Minuten stand mit 37:26 ein sehr überzeugender Sehnder Sieg auf der Anzeigetafel im Sportzentrum, den vorm Spiel in dieser Höhe wohl niemand erwartet hätte.

Am kommenden Wochenende treten die Sehnder am Sonntag, 04.12.2022, um 16 Uhr zum Derby in Anderten an. Was gibt es Schöneres am 2. Advent? Vermutlich nichts, daher freut sich die Erste auf viele Sehnder Zuschauer und eine volle Hütte am Eisteichweg.

Für Sehnde spielten: Till Plate (2 von 6 7m pariert) und Pascal Schulz (1 von 1 7m pariert) im Tor; Björn Ole Kulisch (11, davon 6 7m), Sven Noll (6), Marvin Hallmann (5), Timo Gewohn (4), Cedric Schulz, Florian Siepert, Arne Radke (je 2), Kjell Bahn (2, davon 2 7m), Christian Noll, Patrick Müller, Adrian Tepp (je 1) und Julian Pick.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.