Frank Wormuth verlässt DFB und trainiert Heracles Almelo

16. März 2018 @

Frank Wormuth, langjähriger Leiter der Fußball-Lehrer-Ausbildung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), verlässt Ende März den Verband und wird ab dem 1. Juli Cheftrainer des niederländischen Erstligisten Heracles Almelo. Wormuth übernahm 2008 die Leitung an der Hennes-Weisweiler-Akademie von Erich Rutemöller und war bis zuletzt für die höchste Ausbildung im deutschen Trainerbereich verantwortlich. Darüber hinaus war er als Dozent für die Fächer Fußball-Lehre, Methodik und Pädagogik im Einsatz.

Frank Wormuth will wieder auf den Platz – Foto: JPH

Der 64. Lehrgang, der am 19. März mit der Abschlussveranstaltung und der Übergabe der Urkunden an die erfolgreichen Absolventen in Frankfurt am Main endet, ist damit der letzte Kurs unter der Leitung des 57-Jährigen. Von 2010 bis 2016 war der gebürtige Berliner beim DFB zusätzlich Trainer der U 20-Nationalmannschaft. Bei Heracles Almelo, aktuell Neunter der niederländischen Ehrendivision, wird Wormuth Nachfolger von John Stegeman.

Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Fußballentwicklung, sagt: „Die Zusammenarbeit mit Frank hat mir immer unheimlich viel Spaß gemacht, zuletzt im Rahmen der Planungen für die DFB-Akademie. Mit seiner engagierten, akribischen und innovativen Art hat er die Hennes-Weisweiler-Akademie, an der er zehn Jahre lang den Fußball-Lehrer-Lehrgang geleitet hat, auf ein höheres Level gehoben. Dafür kann ich mich nur bedanken. Wir bedauern, dass Frank den DFB verlässt, aber wir respektieren seinen Wunsch, wieder täglich mit einer Mannschaft auf dem Platz arbeiten zu wollen. Für seine neue Aufgabe in der niederländischen Ehrendivision wünschen wir ihm alles Gute.“

Wormuth sieht es so: „Die Entscheidung, den DFB zu verlassen, ist mir nicht leichtgefallen. Ich hatte hier zehn spannende Jahre mit einer reizvollen Aufgabe und geschätzten Mitarbeitern und Kollegen, bei denen ich mich für die gute Zusammenarbeit bedanken möchte. In den Gesprächen mit Heracles Almelo habe ich gemerkt, dass mich die Herausforderung reizt, eine Mannschaft zu formen und täglich mit ihr auf dem Platz zu stehen. Ich freue mich darauf, das, was wir uns in den vergangenen zehn Jahren bei der Fußball-Lehrer-Ausbildung zusammen erarbeitet haben, nun wieder in der Praxis anzuwenden.“

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.