Das Mittelfeld von Hannover 96 wird doch noch „aufgerüstet“

3. September 2019 @

Nun ist es entgegen der Aussage von Trainer Mirko Slomka in der Pressekonferenz am Freitag, 30.08.2019, als vor dem HSV-Debakel, doch noch zu Verstärkungen gekommen – falls der Medizincheck am Dienstag positiv ausfällt.

Neue Spieler unterwegs – Foto: JPH

So sollen noch zwei vereinslose Spieler verpflichtet werden, wenn der Check ein positives Resultat ergibt. Vielleicht sogar mit Back-Up, falls ein Kandidat die Leistungen nicht erreicht. So kommt Dennis Aogo (32), der seit dem Wochenende in Hannover weilt, ins defensive Mittelfeld. Ausgerüstet wird er zunächst mit einem Einjahresvertrag, dem hat Martin Kind als Geschäftsführer der Profi-Abteilung offensichtlich abgenickt nach dem Weggang von „Altlast“ Jonathas. Dabei kommt es für Aogo, der auch von ausländischen Vereinen umworben wurde, inzwischen vor allem auf die Lebensumstände seiner Familie, wie Kindergarten und Schule, an.

Der zweite Neuzugang könnte dazu Marc Stendera (23) von Eintracht Frankfurt werden, der dort in der Planung keine Rolle mehr spielt und deshalb offensichtlich seinen Vertrag beendete und an die Leine will. Problem: Stendera hat bereits eine verlängerte Verletzungsliste, darunter auch Kreuzbandschaden. Über seine Vertragsdetails will der Verein am Dienstag,03.09.2019, auf seiner Homepage berichten.

Anlass dafür dürfte nicht zuletzt die gezeigte Leistung beim HSV am Wochenende gewesen sein, die höchstens mittlerem Zweitliganiveau entsprochen hat und der daraus resultierende Tabellenplatz.

Bleiben müssen nun nach derzeitigem Sachstand Michael Esser, für den kein Verein die gewünschte Million auf den Tisch legen wollte, und wohl Sebastian Soto, zu dem keine weiteren Informationen vorliegen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.