Abstieg – Abschied –Aufbau: letztes Erstligaspiel für Hannover 96

18. Mai 2019 @

Abstieg: Heute geht es noch einmal in der ersten Liga zur Sache, dann ist die nächste Saison wieder in den Niederungen des Kampfes jeder gegen jeden: Hannover 96 wird erneut in der 2. Bundesliga antreten müssen. Heute um 17.15 Uhr heißt es für die Roten „Abstieg – Abschied – Aufbau“. Doch bis dahin müssen erst nach einmal 90 Minuten auf dem Rasen der 1. Liga absolviert werden und die will Hannover 96, glaubt man Trainer Thomas Doll, mit Würde hinter sich bringen und einen guten Eindruck hinterlassen.

Dolls weiterer Verbleib entscheidet sich morgen – Foto: JPH

Und auch die Fans, die sich eine Mitschuld an dem Abstieg anrechnen lassen müssen, werden mit 3400 Personen an den Rhein in die Nordrhein-Westfälische Hauptstadt reisen, um das Team auf dem schweren Gang zu begleiten. Dabei sollte, so plant es Doll, ein Auswärtssieg nach Möglichkeit her. Das allerdings wird Fortuna Düsseldorf nicht gefallen können, die sich unter Friedhelm Funkel gut entwickelt haben und sich sicher auch mit einem Heimsieg in die Sommerpause begeben wollen. Dabei liegen die schlechten Karten eindeutig auf der Auswärtsseite, denn mit Felipe, Bakalorz, Elez, Wood und Füllkrug fehlen fünf weitere Stammkräfte und zudem haben Doll und Esser sich verständigt, dass im letzten Saisonspiel Samuel Sahin-Radlinger im Tor stehen wird. Dazu kämen vielleicht noch einmal Wimmer, Korb und Fossum zu einem Starteinsatz, allerdings schloss Doll aus, dass neue junge Spieler mit dabei sein werden.

„Das wird keine Kaffeefahrt werden“, ist sich Doll angesichts der Lage und den Umständen sicher – und fügt hinzu, dass alle Spieler nach der Partie wieder nach Hannover zurückehren würden. Hier würden sich alle dann in den Sommerurlaub verabschieden, sich zu den neuen Vereinen begeben oder in die fußballerische Arbeitslosigkeit gehen. Dann werde man sich am 17. Juni wieder zum Medizinscheck treffen und die Vorbereitung auf die Saison 2020/2021 angehen. Und damit beginnt das große Rätselraten.

Muss Doll seinen Platz räumen und gehen? – Foto: JPH

Abschied: Wer ist dann Trainer? Denn Kind und Doll wollen sich erst nach Saisonende zusammensetzen und über den Vertrag des Coaches zu beraten. Und ein neuer Sportdirektor soll erst bis Ende Mai gefunden sein, die erste Wahl hat schon abgesagt. Dazu gehen noch extrem viele Kräfte vom Platz: Thomas Doll mit Fragezeichen, dazu kommen aus dem Trainerstab Stock, Fischer, Zumdick, Rosenberg und Saric. Die Verträge laufen aus oder gehen mit Doll. Sportchef Zuber, „Überbleibsel“ der Ära Horst Heldt, wird jetzt auch gehen müssen. Bei den Betreuern sind Morena und die gesamte medizinische Abteilung wohl auf dem Absprung. Kommt man zu den Spielern, ist es eher einfach, die Verbleibenden zu nennen: Weydant, Maina und Muslija haben noch einen Vertrag, dazu kommt Anton, der aber Angebote hat und in der 1. Liga bleiben will. Gehen sollen dazu Korb, Walace, Jonathas und Haraguchi – zudem die Leihspieler Wimmer, Asano, Müller und Wood. Insgesamt könnten es 18 Spieler werden. Dazu haben Bakalorz, Prib und Sahin-Radlinger keinen  Vertrag mehr. Was ist mit Sarenren-Bazee?

Wer wird ab dem 17.6. durch diese Tür kommen? – Foto: JPH

Aufbau: Damit beginnt die große Unbekannte. Wer soll kommen, wer bleibt – Prib soll und Sorg könnte – wer kommt und wer soll vor allem den Kader zusammenstellen und die erforderlichen Kräfte gewinnen, die das Ziel des (Noch-?)Geschäftsführers Martin Kind, den Wiederaufstieg, umsetzen und vollziehen?  Bakalorz soll bleiben, hat zumindest aber weitere Angebote vorliegen. Wer betreut, trainiert und versorgt die Mannschaft, die bislang noch keiner kennt? Und wer stellt sie überhaupt zusammen? Es gibt derzeit mehr Fragen als Antworten. Die aber müssen ab Montag kommen, denn bei dem radikalen Wechsel und Handlungsbedarf an allen Ecken und Enden bleibt nach dem Abpfiff heute bis zum 17. Juni nicht mehr allzu viel Zeit.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.