40. Feldmarklauf in Hasede – Spitzenläufer tragen „Rot“

7. Juni 2018 @

Immer am ersten Wochenende im Juni veranstaltet der TUS Hasede seinen Feldmarklauf. In diesem Jahr war es immerhin schon die 40. Auflage dieser bekannten und beliebten Laufveranstaltung im Norden des Landkreises Hildesheim.

Milla Schreyer und Alexia Hawraneck sind gleich im Ziel – Foto: P. Lieser

Bei herrlichem Sommerwetter trafen nach und nach die Läuferinnen und Läufer aus Rethmar nach einem kurzen Fußmarsch mit ihren Eltern ein, denn die Parksituation in Hasede ist immer etwas angespannt. Im Nu waren die Startnummer verteilt und angebracht, ein Mannschaftsfoto geschossen und alle warteten nur noch auf den Startschuss des Bambinilaufes über die 600 Meter. Die Laufstrecke führte dabei einmal um die Sporthalle und die angrenzende Siedlung herum.

Greta Friehe startete in Hasede über diese Sporthallenaußenrunde. Und nach fast genau drei Minuten war sie schon wieder zurück im Ziel, wo eine Medaille und ein leckerer Smiley-Amerikaner auf sie wartete.

Knapp zehn Minuten später waren dann die übrigen MTV-er an der Reihe. Für sie stand die doppelte Distanz von 1200 Metern auf dem Programm. Gleich zwölf junge Läuferinnen und Läufer vertraten dabei die Farben des MTV Rethmar. Von Anfang an bestimmten sie das Geschehen auf der Laufstrecke mit. Maximilian Czop war der Erste, der um die letzte Kurve bog. Mit großen Schritten folgte er dem Vorfahrer und überlief als Sieger durch den Zielbogen. Nur sieben Sekunden hinter ihm folgte Lara Jochim, das erste Mädchen. Weitere sieben Sekunden hinter ihr überlief Jonathan Czop, dicht gefolgt von Nick Schmitz, die Ziellinie. Nun ging es Schlag auf Schlag, denn mit Emily Friehe, Johanna Rösing, Enie Jochim, Milla Schreyer und Alexia Hawraneck konnten gleich sechs junge Läuferinnen des MTV Rethmar die ersten sechs Plätze bei den Mädchen belegen. Dann folgten noch Tamme Rheinfels, Pia Luisa Meier und Jette Schreyer, die letzte war dabei leider durch einen Sturz leicht verletzt worden. Aber im Ziel war alles wieder gut, denn im Zielbereich erhielten auch diese Finisher nicht nur ihre verdienten Medaillen, sondern zusätzlich einen bunt bemalten „Amerikaner“ als Sofort-Stärkung.

Platz 3 und 1 bei der Mannschaftswertung – Foto: P. Lieser

Bei der anschließenden Siegerehrung waren die 600 Meter-Läufer als erstes an der Reihe. Greta Friehe belegte hier in ihrer Altersklasse (AK) den dritten Platz. Daran schloss sich die 1200 Meter-Siegerehrung an. In diesem Jahr begann sie wieder mit der Mannschaftswertung. Auf Platz drei landete die Mannschaft Rethmar 2 mit Milla Schreyer, Alexia Hawraneck und Tamme Rheinfels. Aber ganz oben auf dem Treppchen stand die Mannschaft Rethmar 1 mit Jonathan Czop, Nick Schmitz und Enie Jochim.

Das schlug sich dann auch in der Siegerehrung in der Einzelwertung nieder. Dabei war das Siegertreppchen bei den Mädchen ganz in der Hand der Läuferinnen aus Rethmar. Sie sie belegten gleich die ersten sechs Plätze. Ganz oben stand hier Lara Jochim, gefolgt von Emily Friehe und Johanna Rösing auf Platz 3. Platz 4 ging an Enie Jochim, Platz 5 an Milla Schreyer und Platz 6 an Alexia Hawraneck. Bei den Jungen stieg Maximilian Czop als Gesamtsieger auf das oberste Treppchen, sein Bruder Jonathan wurde hier Vierter, ganz knapp vor Nick Schmitz. Froh gelaunt machten sich dann alle wieder auf dem Heimweg nach Rethmar, Dolgen und Sehnde.

Die Ergebnisse im Einzelnen
600 Meter:
Platz 3 in der AK MK U8, Gesamtplatz 5 der Mädchen, Greta Friehe in 3:04 Minuten

1200 Meter:
Platz 1 der AK M 12, Gesamtplatz 1, Maximilian Czop in 5:27 Minuten
Platz 1 der AK W 11, Gesamtplatz 1 der Mädchen, Lara Jochim in 5:35 Minuten
Platz 2 der AK M 8, Gesamtplatz 4 der Jungen, Jonathan Czop in 5:42 Minuten
Platz 1 der AK M 9, Gesamtplatz 5 der Jungen, Nick Schmitz in 5:45 Minuten
Platz 2 der AK W 11, Gesamtplatz 2 der Mädchen, Emily Friehe in 5:46 Minuten
Platz 3 der AK W 11, Gesamtplatz 3 der Mädchen, Johanna Rösing in 6:06 Minuten
Platz 1 der AK W 8, Gesamtplatz 4 der Mädchen, Enie Jochim in 6:13 Minuten
Platz 1 der AK WKU 8, Gesamtplatz 5 der Mädchen, Milla Schreyer in 6:22 Minuten
Platz 2 der AK WKU 8, Gesamtplatz 6 der Mädchen, Alexia Hawraneck in 6:24 Minuten
Platz 7 der AK M 8, Gesamtplatz 15 der Jungen, Tamme Rheinfels in 7:09 Minuten
Platz 4 der AK WKU 8, Gesamtplatz 10 der Mädchen, Pia Luisa Meier in 9:45 Minuten
Platz 1 der AK W 10, Gesamtplatz 11 der Mädchen, Jette Schreyer in 9:46 Minuten

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.