SG VHK Hameln/KV Springe 52 grüßt weiter ungeschlagen von der Kegel-Spitze

SG VHK Hameln/KV Springe 52 grüßt weiter ungeschlagen von der Kegel-Spitze
Uwe Gottschalk, Hans-Werner Krumpe, Christian Krause (hi.v.li.) und Jonas Meibom, Christiane Krause und Mirko Böhme (vo.v.li.) - Foto: SG VHK Hameln/KV Springe 52

Die neugegründete Spielgemeinschaft (SG) VHK Hameln/KV Springe 52 ist in der Verbandsliga (4. Liga) weiterhin nicht zu bremsen. Im Kegelsportzentrum Delmenhorst gab es zunächst im spannungsgeladenen Duell mit der punktgleichen SG Celle einen glücklichen, aber letztlich verdienten Neun-Holz-Erfolg (4368:4359 Gesamtholz, 29:27 Einzelwertungszähler, 3:0 Spielpunkte) sowie im Bezirksduell mit SKC Victoria Burgdorf (4343:4279, 35:20, 3:0) einen überzeugenden Erfolg. Mit 18:0-Punkten grüßt das Team damit nach dem dritten Spieltag verlustpunktfrei von der Tabellenspitze vor der SG Celle (15:3), Uhlenköper Uelzen sowie Victoria Burgdorf und Hannover 96 (alle 12:6).

Knapp wurde es am Ende gegen Celle

Gegen Celle sorgten Hans-Werner Krumpe (875) sowie ein grandios auftrumpfender Jonas Meibom (883) im Startblock bereits für ein 37-Holz-Polster. Im Mittelblock verloren allerdings Uwe Gottschalk (875) sowie Christiane Krause (866) davon sieben Holz. Dennoch alles im Lot. Schlussakteur Christian Krause (869) hatte nach der Hälfte der Distanz gegen seinen Kontrahenten Torsten Hensel (890) zwar nichts verloren von den 30-Holz-Vorsprung, aber dennoch entwickelte sich das Duell nun überraschend zu einer wahren Zitterpartie. Holz für Holz holte der Kegelspezialist aus der Residenzstadt auf, jedoch beim Abpfiff bejubelte dann nur der Anhang der Sportler von Weser und Deister einen knappen 9-Holz-Erfolg.

Burgdorf schließlich geschlagen

Im Vergleich mit Victoria Burgdorf sorgte Startspieler Meibom (865) gegen Andreas Riebe (845) für 20 Holz zugunsten der SG Hameln/Springe. Dank der Leistung von Gottschalk (876) und besonders Christian Krause (891), führte die SG mit 65 Holz nach dem Mittelblock. Im Schlussdrittel spulten nur noch Krumpe ab 77. Wurf, Christiane Krause (866) und Mirco Böhme (845) ihren Part runter und stellten letztlich das finale Resultat auf eine Differenz von 64 Hölzern zu Gunsten der Sportler von Weser und Deister.

Jürgen Ketelhake/JPH

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.