Region fördert 31 Projekte für ein besseres Miteinander – 5 in der Ostregion

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Die Region Hannover ist bunt und vielfältig: Jeder vierte Mensch, der hier lebt, hat durch Familienangehörige Wurzeln in einem anderen Land oder auch eigene Migrationserfahrungen.

Die Region Hannover zahlt Zuschüsse für Projekte – Foto: JPH

Mit dem Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ hat die Regionsversammlung in der Beratung zum Haushalt 2008 beschlossen, einen Fördermitteltopf zur Unterstützung von Aktivitäten einzurichten, um die Integration und Chancengleichheit zu fördern. Dieser Fördermitteltopf wird seitdem unter dem Titel „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ geführt und wird durch die Region mit 150 000 Euro pro Jahr gespeist. Bei der Auswahl der zu fördernden Projekte wird die Region Hannover durch eine fachkundige Jury mit viel Engagement und Begeisterung für das Thema unterstützt.

Auch das diesjährige Bewerbungsverfahren wurde durch die Corona-Krise geprägt. Als Reaktion wurde diese um drei Monate verlängert.  Zum Bewerbungsschluss am 31.08.2020 sind 67 Bewerbungen fristgerecht eingegangen.

Die Jury hat sich in zwei Sitzungen am 27. und 28. Oktober eingehend über die 67 Projektanträge beraten, 31 ausgewählt und der Regionsausschuss ist dem Vorschlag am Dienstag, 08.12.2020, gefolgt. Die Unterstützungen verteilen sich wie folgt in der Ostregion folgendermaßen:

  • 2 Projekte in Burgdorf (von 4);
  • 2 Projekt in Lehrte (von 4);
  • 1 Projekt in Uetze (von 1).

In Lehrte wird das Projekt der AWO „Jetzt sind wir dran: Mama lernt Deutsch“ mit 2180 Euro gefördert. Außerdem bekommt der Förderverein der IGS Lehrte in Hämelerwald 2259 Euro für die Maßnahme „Nichts geht über Demokratie“.

In Burgdorf können sich zwei Vorhaben über einen Zuschuss freuen. So bekommt das Mehrgenerationenhaus 8900 Euro und das Projekt „Demokratie leben“ des Diakonieverbandes Hannover-Land einen Zuschuss von 1800 Euro.

Zudem erhält in Uetze die Gemeinde für die Beratung und Unterstützung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe 3000 Euro. Sehnde war in einem integrierten Projekt für die JVAs vertreten, konnte sich aber nicht behaupten.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.