Gesundheitsministerin Dr. Carole Reimann zu Todesfällen in Wolfsburg

28. März 2020 @

„Es sind schreckliche Nachrichten über eine hohe Zahl von Todesfällen in einem Pflegeheim, die uns aus Wolfsburg erreichen. Mein Mitgefühl gilt allen Angehörigen, Freunden und Bekannten, die geliebte Menschen verloren haben.

Dr. Carola Reimann zeigt sich betroffen von den Fällen in Wolfsburg – Foto: JPH/Archiv

Diese Tragödie führt uns deutlich vor Augen, dass insbesondere Seniorinnen und Senioren geschützt werden müssen und sie zeigt die zerstörerische Kraft, die das Virus entfalten kann.

Auch vor dem Hintergrund der furchtbaren Ereignisse in Wolfsburg warne ich davor, vorschnell Debatten über eine Aufhebung der Kontaktverbote zu führen und falsche Hoffnungen auf ein schnelles Ende der Krise zu wecken. Ich appelliere eindringlich an die Menschen in Niedersachsen: Auch wenn es schwer fällt und uns allen eine Menge abverlangt – halten Sie sich an die Besuchsverbote in Alten- und Pflegeheimen und die Kontaktbeschränkungen. Nur so können wir die besonders gefährdeten Gruppen in unserer Gesellschaft schützen.“

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.