Cordula Drautz soll Finanz- und Gebäudedezernentin der Region werden

23. Mai 2020 @

Rund 40 Bewerberinnen und Bewerberinnen hatten für die zu besetzende Leitungsstelle des Dezernats Finanzen und Gebäude der Region Hannover ihren Hut in den Ring geworfen. Regionspräsident Hauke Jagau hat nun am Freitag, 22. Mai 2020, die ausgewählte Kandidatin im Haus der Region vorgestellt. Er wird Cordula Drautz, Diplom-Politikwissenschaftlerin und seit zehn Jahren als Finanzexpertin im Berliner Senat, der Regionsversammlung am 16. Juni zur Wahl vorschlagen. Seit 2016 ist die heute 38-Jährige in der Leitstelle der Haushaltsabteilung dort für Investitionsplanung verantwortlich. Dabei wird unter anderem ein jährliches Budget von rund 2,3 Milliarden Euro gesteuert. Es fließt vor allem in die Sanierung, die Instandhaltung und den Neubau von Gebäuden.

Regionspräsident Hauke Jagau (re.) stellte Cordula Drautz vor – Foto: JPH

Gegen 40 Mitbewerber durchgesetzt

„Frau Drautz ist eine sehr geeignete Bewerberin. Ihre Qualifikation und ihre bisherigen Erfahrungen haben mich überzeugt“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau am Freitag. „Sie verfügt nicht nur über umfassende Kompetenzen im öffentlichen Haushaltwesen, sondern hat auch weitreichende Kenntnisse im öffentlichen Bauwesen sowie in der Grundstücks- und Gebäudeverwaltung. Ich bin überzeugt davon, dass sie von allen Bewerberinnen und Bewerbern die besten Voraussetzungen für die Leitung des Dezernats V mitbringt.“

Jagau zufolge gibt es für Drautz viel Gestaltungsspielraum. So geht es um die Verteilung zwischen der Stadt und der übrigen Region Hannover, die Verkehrswende, den Klimaschutz und das Wohnraum schaffen. Auch sie sieht das ähnlich und hebt hervor, dass man wegen der Corona-Krise nun nicht sparen dürfe, sondern vielmehr anti-zyklisch investieren müsse. So ein „in die Krise sparen“ würde der Entwicklung nicht helfen. Dafür müssten der Staat und die Region Geld bereitstellen, zum Beispiel für die Gebäudersanierung. Der Blick dürfe nicht auf den „reinen Schludenabbau gerichtet sein, sondern man müsse jetzt auf die Werteerhaltung schauen – also langfristig denken“, so Drautz.

Cordula Drautz freut sich auf die Region Hannover – Foto: JPH

Region Hannover ist etwas Spezielles

Persönlich reizt Drautz die Region Hannover als bundesweit einmaliges Modell der Zusammenarbeit innerhalb einer Stadtregion: „Die Verantwortung, wesentliche Leistungen der Daseinsvorsorge für über eine Millionen Einwohnerinnen und Einwohner zu erbringen, würde ich gerne gemeinsam mit der Regionsversammlung und den 21 Städten und Gemeinden der Region Hannover annehmen. Mich reizt die Arbeit in der Führungsriege der Region. Die Region Hannover bündelt Aufgaben in einer Stadtregion und stellt Perspektiven und Gestaltungsmöglichkeiten der Daseinsvorsorge sicher.“

Cordula Drautz ist 1981 in Bonn geboren und hat später mit den Eltern unter anderem in Brüssel, Atlanta und Moskau gelebt. 2007 erwarb sie ihr Diplom in Politikwissenschaften in Berlin. Bereits zuvor, von 2000 bis 2010, war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin eines Bundestagsabgeordneten beschäftigt, ehe sie 2011 die Führung des Leitungsstabes des Berliner Finanzsenators Dr. Ulrich Nußbaum in der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen übernahm. Es folgten Stationen als Gruppenleiterin in der Abteilung Haushalt und Finanzpolitik der Senatsverwaltung und als Referentin für Haushalt und Finanzen der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin. Seit 2016 ist ihr Tätigkeitsfeld die Leitstelle Investitionsplanung in der Abteilung Haushalt und Finanzpolitik in der Senatsverwaltung für Finanzen des Landes Berlin. Cordula Drautz ist Mitglied der SPD und hat ein Kind. Sie wohnt derzeit in Berlin, kann sich aber den Umzug nach Hannover vorstellen – und interessiert sich hier für die Gartenbaukultur.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.