CDU Höver beantragt Fußwegmarkierung und Halteverbot

10. Juni 2020 @

Die CDU-Fraktion des Ortsrates Höver beantragt die Markierung eines Fußweges an der Straße „Am Schulhof“ in Höver. Die soll so aufgebracht werden, dass für Kinder klar zu erkennen ist, wo sie zu gehen haben. Denn das ist nach Ansicht der Kommunalpolitiker momentan absolut nicht der Fall.

Wolfgang Großmann und Elisabeth Schärling (v.re.) zeigen die Linienfürhung – Foto: CDU Höver

Die aufgemalten gelben Füße weisen die Kinder an, an der östlichen Seite der Bürgermeister-Köhler-Straße zu gehen. Dort wirkt die Straße nach Ansicht der CDU durch die vorhandene Gosse optisch wie ein Bürgersteig. Sind die Kinder aber am Schlauchturm angekommen, fehlt eine klare Markierung für die ABC-Schützen.

Deshalb soll eine Markierung vom Schlauchturm bis zum Fußweg auf der gegenüberliegenden Seite erfolgen. Die Schulkinder wären damit schon auf der richtigen Straßenseite, um die Schule zu erreichen. Direkt am Schlauchturm müsste außerdem ein Halteverbotsschild angebracht werden. Denn hier parken häufig Personenwagen, die sonst genau auf der neuen Markierung stehen würden. Zudem soll die Markierung die Aufmerksamkeit der Autofahrer zusätzlich erhöhen.

Nach Ansicht der CDU-Politiker besteht seit Jahren ein hohes Gefährdungspotential durch

Elterntaxis auf der Straße „Am Schulhof“. „Durch die Erweiterung der Kita und den Bau der neuen Ganztagsschule wird der Verkehr weiter zunehmen“, so Elisabeth Schärking von der CDU-Fraktion. „Es ist daher dringend notwendig, die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg zu erhöhen.“

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.