1,9 Millionen Euro zur Verbesserung des ÖPNV in Sehnde

29. April 2020 @

Die Regionsversammlung hat am Dienstag, 28.04.2020, Verbesserungen ab kommendem Dezember für die sprintH-Linie 800 durch das Sehnder Stadtgebiet beschlossen. Dies teilt der SPD-Regionsabgeordnete und Ratsherr der Stadt Sehnde Wolfgang Toboldt mit. Dabei stemmt die Region im Rahmen des „10 Punkte-Programms Verkehrswende“ ab Fahrplanwechsel zum 13.12.2020 rund 1,9 Millionen Euro. Damit wird auf der Linie 800 ein 15-Minten Takt jeweils montags bis sonnabends während der Hauptverkehrszeiten eingerichtet. Darüber hinaus führt die Linie 800 künftig bis in die Innenstadt von Hannover geführt werden.

Regionsabgeordenter Wolfgang Toboldt informiert über die ÖPNV-Investitionen für Sehnde – Foto: SPD

Die Kosten für diese Angebotsverbesserung betragen zirka 1,9 Millionen Euro jährlich, so Toboldt. Davon sind 1,5 Millionen Mehrkosten für zusätzliche Fahrten mit insgesamt 400 000 Kilometer jährlich. Dazu kommen etwa 0,4 Millionen Euro für die Unterhaltung der neuen zusätzlichen Fahrzeuge. Für diese Maßnahmen muss außerdem weiteres Personal eingestellt und teilweise die Haltestelleninfrastruktur angepasst werden. „Mit dieser Angebotsverbesserung werden die derzeitigen Probleme mit den Anschlussverbindungen am Sehnder Bahnhof voraussichtlich wieder behoben werden, die seit dem letzten Fahrplanwechsel bestehen“, so Toboldt. „Und damit kommt hoffentlich auch wieder Bewegung in die Diskussion um die Neugestaltung des Umfeldes des Sehnder S-Bahnhofs.“

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.