Drohnengestützte Rehkitzrettung ab 2021 in Dolgen

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News

Jedes Frühjahr sterben unzählige junge Wildtiere bei der Grünlandpflege. Der hohe Bewuchs mit Pflanzen, die Tarnung der Tiere, fehlende Witterung und das Jungtierverhalten erschweren das Auffinden des tierischen Nachwuchses. Die Jungtiere fliehen nämlich nicht, sondern drücken sich in den Boden und können dort nur mit einer Drohne sicher von oben geortet werden.

Vier Dolger Jäger sind mit der Drohne zum Tierschutz unterwegs – Foto: Privat

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung unterstützt dieses Jahr die Jagdgenossenschaft Dolgen in Sehnde mit 5000 Euro, damit sie eine Drohne zum Aufspüren von Jungwild kaufen und einsetzen kann. Die Einsätze werden von der Dolger Jägerschaft ausgeführt.

Hierzu haben sich vier Dolger Jäger bei der Firma Copter Expert mit dem theoretischen und praktischen Befähigungsnachweis als Drohnenpilot zertifiziert. Mit einer Ausnahmegenehmigung sind sie nun in der Lage, auch in unmittelbarer Nähe von Hochspannungsleitungen, Bundesstraßen und Bahnanlagen zu arbeiten. „Die Möglichkeit zur Unterschreitung der gesetzlichen Mindestabstände von 100 Metern zu diesen Bauten ist für uns wichtig, um effizient suchen zu können“, erläutert die Jägerschaft Dolgen.

Die laufenden jährlichen Kosten für Versicherung und die Ausnahmegenehmigung betragen rund 300 Euro. Hinzu kommen etwa 100 Arbeitsstunden pro Jahr für die Suche nach Jungwild in den frühen Morgenstunden. Beides wird von der Jägerschaft übernommen. Die Dolger Jäger meinen, eine gute Investition in die Hege des Jungwildes getan zu haben und hoffen, dass sie auch die umliegenden Reviere mit dem Fluggerät unterstützen können.

Anzeige
Werben Sie bei Sehnde-News
Klicken Sie hier auf diese Box, um Google Opt-Out zu wählen Ich weiß . Hier klicken um dich auszutragen.