„Völlig den Bach runter“: Pop-Musik, garantiert unplugged

4. März 2020 @

Ein Crossover-Programm für „16 Register in Brust-, Haupt- und Pedalwerk“ steht am Sonntag, 8. März 2020, in Ilten auf dem Programm. Das etwas andere Kirchenkonzert beginnt um 17 Uhr in der Barockkirche.

Der Berliner Organist Erik Hoeppe rockt die Iltener Barockkirche mit seinem Programm
„Völlig den Bach runter“ – Foto: Privat

Dass die Christian-Vater-Orgel in der Iltener Barockkirche nicht nur für alte Musik taugt, sondern auch „rocken“ kann, will die Kirchengemeinde am kommenden Sonntag mit einem Konzert der etwas anderen Art zeigen. Dort ist der Berliner Organist Erik Hoeppe mit seinem Programm „Völlig den Bach runter“ zu Gast. Er tritt mit Jazz-, Rock-, Pop- und Filmmusik den Beweis an, dass ein Orgelkonzert auch gänzlich ohne barocken Klang auskommen kann.

Songwriter und Popikonen wie Freddy Mercury, Bert Kaempfert, Leonhard Cohen und die Beatles sind eindeutig musikalische Vertreter der rockigeren Art. Sie haben auch – anders als Bach, Händel oder Telemann – nicht original für das Instrument Orgel komponiert. Ihre Melodien machen aber auch in den Arrangements, die Hoeppe mit den 16 Registern in Brust-, Haupt- und Pedalwerk virtuos umsetzt,

Laune und Lust auf mehr. Das verspricht ein pop-musikalisches Feuerwerk der besonderen Art zu werden. Rund 20 Musiktitel hat Hoeppe für sein Crossover-Programm in der Iltener Barockkirche einstudiert, viele davon auch selbst für Orgel arrangiert. Damit wird bewusst ein Publikum angesprochen, das sonst nie in ein Orgelkonzert gehen würde. „Letztlich macht Hoeppe an der Christian-Vater-Orgel nichts anderes, als David Garret mit seiner Stradivati-Geige“, beschreibt Kirchenvorsteher Sievert Herms das Normale an diesem ungewöhnlichen Konzert. Der Geigenvirtuose würde zwar, wenn er in Hannover aufspielte, den Kuppelsaal oder die TUI-Arena rocken, aber das Orgelkonzert in Ilten ist dafür garantiert unplugged.

Der Eintritt zu dem rund einstündigen Konzert ist frei, am Ausgang wird um eine Spende erbeten.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.