Neujahrskonzerte des TVE Sehnde mit neuem Programmablauf

20. Januar 2020 @

Die schon traditionellen zwei Neujahrskonzerte des TVE Sehnde am vergangenen Wochenende sind auch dieses Jahr wieder ein Highlight des gerade begonnen Jahres gewesen. Vor nahezu ausverkauften Haus startete unter der Leitung von Miroslav Michnev zunächst des Blasorchester. Das war eine programmliche Änderung zu der bisherigen Tradition, bei der das Jugendorchester, jetzt Musiktreff im TVE benannt, begonnen hatte.

LosAuch in diesem Jahr überzeugte das TVE Blasorchester unter Leitung von Miroslav Michnev wieder – Foto: JPH

Eine musikalische Reise um die Welt in 80 Tagen

Rund 300 Personen waren gekommen, um dem Konzert am Sonnabend, 18.01.2020, zu lauschen. Es begann das Blasorchester mit drei Musikstücken, wobei die musikalische Reise in 80 Tagen um die Welt ein absolutes Highlight war. Dabei handelte es sich allerdings nicht um eine der Filmmusiken, sondern um die Vertonung des Buches durch Otto M. Schwarz. Man erlebte die verschiedenen Kontinente und die Transportmittel klanglich mit und verfolgte so exzellent den Trip von Phileas Fogg – natürlich nur dank des klaren und professionellen Spiels des Orchesters. Auch die geschichtlich-musikalische Abhandlung des Geschehens an der Chesapeake Bay in vier Sätzen von 1648 über 1781, 1814 bis 1845 war ausgezeichnet vorgetragen.

Drei Stücke vom Musiktreff im TVE

Der Wechsel erfolgte dann hin zum Jugendorchester, jetzt Musiktreff im TVE genannt, die sich ebenfalls von ihrer besten Seite zeigten. Sie spielten zunächst zwei eher ruhige Stücke. Es begann mit Shackelford Banks, der Geschichte von den wilden Mustangs, gefolgt von dem Tanz des Wals (Dance of the Whale) von Philip Sparke, dem Titel für eine bedrohte Tierart. Zum Pausenkaffee bat das Orchester dann mit dem Klassikrockstück „Smoke on the Water“, bei dem die Bühne während eines Frank-Zappa-Auftritts in der Schweiz abbrannte.

Zum Ende gab’s verdienten Applaus

Mit der gewohnt locker-informativen Moderation von Christian Sander ging es weiter in die zweite Hälfte des Konzerts. Die begann mit dem Stück Arizona und setzte dem Wüstenstaat ein akustisches Denkmal. Auch das Blasorchester spielte dann ein Stück von Philip Sparke, die „Valerius Variations“. Danach folgten zwei Titel aus der Literatur, „Robinson Crusoe“ und „The Mask of Zorro“ bevor es von Pasadena  in den „Vergnügungszug“ von Johann Strauss nach Wien ging. Nicht ohne Zugabe und langabhaltenden Applaus durfte das TVE Blasorchester die Bühne verlassen. Es war erneut ein hervorragendes Konzert, dass man eigentlich nicht verpassen durfte. Deswegen hat der neue Vorstand des Kulturvereins Sehnde bereits zugesagt, diese Tradition in Kooperation mit dem TVE auch künftig fortzusetzen.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.