Volles Wochenende im Hannoverschen Straßenbahnmuseum Wehmingen

6. Mai 2019 @

Großen Betrieb und viel Besuch gab es am Sonnabend, 04.05.2019, und Sonntag, 05.05.2019, im Hannoverschen Straßenbahnmuseum (HSM) in Wehmingen. Dort war das jährliche Treffen der Militärfahrzeuge ab 1945 zusätzlich zum regulären Wochenendbetrieb der Straßenbahnen in der Anlage.  Zudem öffnete an diesem Wochenende noch die Bilderausstellung der „Mobilen Welten“ in der alten Salzmühle, in der der Verein sich jetzt mit der Geschichte der Hanomag in Hannover befasst und die auch einige sehenswerte Exponate der traditionsreichen hannoverschen Firma zeigt.

550 Fahrzeuge waren im HSM zu sehen – Foto: JPH

Am Sonntag, 05.05.2019, kam dann zudem der Europabus der Jusos zu Besuch, dessen Insassen vom Sehnder SPD-Bürgermeisterkandidaten Olaf Kruse und dem SPD-Europakandidaten Bernd Lange begrüßt und über die Anlage geführt wurden.

„Wir haben heute bei der Militärfahrzeugausstellung einen neuen Rekord zu verzeichnen gehabt“, freut sich bei bestem Wetter Bodo Krüger, Pressesprecher des HSM. „Nachdem der angekündigte Regen ausblieb, kamen gestern 350 und heute 630 Besucher. Damit übertrafen wir das Ergebnis vom vergangenen Jahr.“

Olaf Kruse und Bernd Lange (4.u.5.v.li.) waren mit den Jusos auf dem Gelände – Foto: JPH

Außerdem konnte der Verein mit 550 Besucher-Fahrzeugen ebenfalls einen neuen Rekord verzeichnen. Neben diesen Fahrzeugen gab es zahlreiche Militaria-Stände, an denen es neben alten Funkgeräten, Abzeichen und Essgeschirren zahlreiche Uniformteile zu erwerben gab. Auch hier waren mehr Anbieter als 2018 in der Halle vertreten. Nebenbei ist der Fahrbetrieb der Straßenbahnen an diesem Wochenende verdichtet worden und trotz der höheren Taktung von zehn Minuten zwischen den Fahrten, waren die Bahnen gut besetzt.

Das Hanomag-Kommissbrot erklärt Gerhard Rickert – Foto: JPH

In der alten Salzmühle stand daneben seit Sonnabend die Ausstellung zur ehemaligen Fahrzeug- und Maschinenfirma Hanomag zur Besichtigung zur Verfügung. „Wir zeigen hier alle Hanomag-Bereiche in 70 Bildern und teilweise auch als Exponat“, so Gerhard Rickert, Beisitzer im Verein Mobile Welten und stellvertretender Vorsitzender der Hanomag Interessengemeinschaft aus Hannover. Neben zahlreichen historischen Fotos, unter anderem vom Bau des Maschsees, gibt es auch das wohl berühmteste Fahrzeug der Firma, das „Kommissbrot“, zusehen. Und eine echte Rarität steht dort auch: Der älteste lauffähige Gasmotor der Welt von der Firma Hanomag aus dem Jahr 1881, übernommen aus dem Museum in Winterthur/Schweiz. „Der Motor ist voll funktionsfähig und arbeitet neben Gas auch mit Wasserstoff“, so Rickert. Damit war Hanomag seiner Zeit deutlich voraus – auch wenn der Motor laut Rickert nur etwa so viel Leistung produziert, wie ein heutiger Rasenmäher. Diese sehenswerte Ausstellung ist immer zu den Öffnungszeiten des HSM zu sehen und kostet keinen separaten Eintritt. Allerdings würde sich der Verein über eine Spende freuen. Damit hat das HSM eine weitere Attraktion zu bieten, die noch bis zum 7. Juli zu sehen ist.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.